Coop-Baustelle ärgert Rorschacher Wirte

Die Baustelle macht den Restaurant-Besitzern zu schaffen.
Die Baustelle macht den Restaurant-Besitzern zu schaffen. © TVO
Den Restaurants auf dem Marktplatz in Rorschach laufen die Gäste davon. Schuld daran ist der Coop, dieser baut im Moment sein Restaurant um. Wegen des Baulärms und des Staubs haben die Wirte rundherum leere Kassen.

Leere Terrassen und rote Köpfe: Der Baulärm auf dem Marktplatz in Rorschach ärgert die Wirte. Tagsüber essen die Gäste bei schönem Wetter höchstens noch im Wintergarten, berichtet das Tagblatt. Für den Pächter des Restaurants Münzhof, Jdgan Christopher, ist die Situation nicht mehr tragbar: «Es wahnsinnig. Der Boden zittert die ganze Zeit. Ich trau mich nicht mehr, ein Glas hinaus zu bringen.»

Restaurant am Morgen und Nachmittag leer

Das hat heftige Auswirkungen auf die Kasse im Münzhof und das ausgerechnet in den sonst sehr umsatzstarken Sommermonaten. «Von 8 Uhr bis 11 Uhr habe ich gar keine Kunden und das ganze auch wieder nach dem Mittagessen bis 17 Uhr. Dreiviertel des Tages ist niemand im Restaurant.»

Das Gröbste überstanden

Gleich geht es der Wirtin nebenan. Auch der Besitzerin des Marktplätzli sind in den letzten zwei Wochen die Gäste immer wieder davon gelaufen. Aber nicht nur die Gastronomie leidet unter dem Lärm, sondern auch das Handarbeitsgeschäft von Erika Müller. Sie vermisst die Laufkundschaft und freut sich auf das Ende der Bauarbeiten: «Man hat Mühe sich zu konzentrieren und versteht die Leute fast nicht mehr. Aber ich glaube, wir haben das Gröbste überstanden.»

Und tatsächlich soll auf dem Marktplatz bald wieder Ruhe einkehren: «Coop ist sich bewusst, dass diese Arbeiten intensiv sind und mitunter zu Staub- und Geräuschemissionen führen. Die gesetzlichen Vorgaben werden jederzeit eingehalten. Bereits Ende dieser Woche sollten die lärmintensiven Arbeiten abgeschlossen werden können», heisst es in einer Mitteilung.

Bis dahin müssen die Gäste drinnen ausharren und die Gastronomen mit weniger Umsatz auskommen.


Newsletter abonnieren
3Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel