Die Suche nach der perfekten Mischung

Von René Rödiger
Hat Peter Zeidler das Erfolgsrezept gefunden?
Hat Peter Zeidler das Erfolgsrezept gefunden? © Benjamin Manser/St.Galler Tagblatt/Archiv
Der FC St.Gallen trifft am Sonntag auswärts auf Neuchâtel Xamax (im Livestream auf FM1Today). Trainer Peter Zeidler will den Schwung vom Basel-Sieg mitnehmen.

Xamax ist zum Lieblingsgegner des FC St.Gallen mutiert. In der vergangenen Saison war es der einzige Verein, gegen den die Espen vier Mal gewinnen konnten. Mit dieser Ausgangslage und mit dem Sieg gegen den FC Basel im Rücken, werden von den Fans weitere Punkte erwartet. «Deswegen dürfen wir noch lange nicht überheblich werden. Man beginnt wieder bei Null», sagt FCSG-Trainer Peter Zeidler. «Natürlich können wir aus dem Basel-Spiel die positiven Dinge mitnehmen. Unser Plan hat funktioniert, weil wir um jeden Ball gekämpft haben, weil wir solidarisch waren. Das wollen wir wieder so machen.»

Zeidler erwartet ein enges Spiel. «Die haben eine gute Mannschaft, die jeden Gegner fordert. Wer gegen Thun erst nach Platzverweisen Punkte lassen muss und YB bis zum Schluss Paroli bieten kann, ist gefährlich. Xamax hat viel Selbstvertrauen.» Trotz der schwerwiegenden Abgänge bei den Neuenburgern wie Afimico Pululu, Kemal Ademi oder Serey Die sei die Mannschaft ein harter Gegner. «Nicht zuletzt, weil Stürmer Raphaël Nuzzolo seinen fünften Frühling erlebt», sagt Zeidler.

Ehrgeizige Junge

Gegen den FC Basel stand die jüngste Startelf der Espen-Geschichte auf dem Platz. Zeidler: «Das ist zwar eine Herausforderung, aber es ist auch eine grosse Chance. Die Erholung geht viel schneller und man spürt bei den jungen Spielern schon am frühen Morgen die unglaubliche Lust aufs Spiel. Es ist aber auch wichtig, dass sie auf dem Boden bleiben. Und es ist klar: Nur weil ich junge Spieler aufstelle, holen wir noch keine Punkte.»

Die jungen Wilden sind jedenfalls top motiviert für das Spiel gegen Xamax. «Die Jungs haben gemerkt, dass die Spielweise funktioniert. Und es gibt nichts besseres als ein Erfolgserlebnis. Aber ja, alles beginnt wieder neu, wir müssen uns wieder voll konzentrieren. Ich bin zuversichtlich, dass dies funktioniert», sagt der FCSG-Trainer.

Zu lange will sich Zeidler sowieso nicht mit dem Alter seiner Mannschaft beschäftigen: «Man sagt immer, dass es keine jungen oder alten Spieler gibt. Es gibt nur gute oder schlechte Spieler. Bei uns fehlt weder die Routine noch die jugendlich Frische. Wir haben beides. Es geht nur noch darum, die richtige Mischung zu finden.»

Erkenntnisse aus dem Dortmund-Spiel

Dass der FC St.Gallen unter der Woche beim Testspiel gegen Borussia Dortmund 1:4 verloren hat, ist für Zeidler kein Weltuntergang. «Wir konnten sehr viele Erkenntnisse aus dem Spiel ziehen. Gerade zu Beginn des Spiels spielte der BVB wie von einer anderen Welt. Positiv ist, dass wir uns nach der Pause steigern konnten und zu einigen hochkarätigen Chancen kamen.»

Für Zeidler hat das Testspiel gezeigt, dass der FC St.Gallen mit der richtigen Einstellung auch gegen einen Gegner mithalten kann, «der wahrscheinlich mindestens bis ins Halbfinal der Champions League kommt». In seinen Worten schwingt auch Wehmut mit: «Bei so einem Spiel tut es dann schon nochmals ein bisschen weh, dass wir nicht europäisch spielen. Es muss ja nicht gleich die Champions League sein», sagt der Espen-Coach.

Fast alle sind fit

Beim FC St.Gallen sind fast alle Spieler für einen Einsatz gegen Xamax bereit. Milan Vilotic hat seine Verletzung in der Fusssohle in der Halbzeit gegen Dortmund wieder gespürt und muss geschont werden. Noch immer verletzt sind Nicolas Lüchinger und Musah Nuhu. Alain Wiss kann nach seiner Verletzung wieder voll mit der Mannschaft trainieren, wird aber frühestens beim Testspiel gegen Heidenheim in der Nationalmannschaftspause anfangs September zu einem Einsatz kommen. Zeidler hat ausserdem angekündigt, dass einige junge Spieler, die gegen Basel noch dabei waren, am Samstag mit der U21 des FC St.Gallen auflaufen werden und deshalb am Sonntag gegen Xamax nicht dabei sein werden.

Die Partie Neuchâtel Xamax gegen den FC St.Gallen gibt es am Sonntag, 4. August, ab 16 Uhr im Livestream und Ticker auf FM1Today und live im Radio FM1.


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 500 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel