Doppelte Sportparty im Thurgau

Während sich die Schweizer Fussball-Nati an der WM in Russland beweist, liegt im Thurgau niemand auf der faulen Haut. Dieses Wochenende finden gleich zwei grosse kantonale Sportanlässe statt.

Die einen turnen, die anderen schiessen – und bei allen geht es sowohl um den Wettkampf als auch um das gemütliche Beisammensein. Dieses und das kommende Wochenende geht in Romanshorn das grösste Kantonalturnfest der Geschichte über die Bühne. In Sirnach messen sich an drei Wochenende Jung und Alt am Schiessstand.

Begeisterte Turner

Einer der 7500 Turnerinnen und Turner ist Andi Imhof aus Uri. Er lobt die besondere Atmosphäre am Bodensee. «Es ist eine schöne Anlage, die Umgebung stimmt. Vielleicht gehe ich später noch baden.» Auch Lukas Emmenegger, Leiter der Jugendriege Rothenburg, hat eine «mega Freude», wie er gegenüber TVO sagt.

Laut OK-Präsident Jürg Kocherhans gab es im Thurgau noch nie ein so grosses Turnfest. «Nach zweieinhalb Jahren Vorbereitung war das OK ganz kribbelig.» Alle hätten auf den Start am Samstagmorgen gewartet. «Wir sind unglaublich stolz darauf, was wir fertiggebracht haben.»

Bronze-Heidi: «Es geht um die Geselligkeit»

Unter den prominenten Teilnehmenden beim kantonalen Schützenfest in Sirnach ist Olympia-Bronze-Gewinnerin Heidi Diethelm Gerber aus Märstetten. «Es geht hier nicht darum, die Ehre zu bewahren, sondern um die Geselligkeit mit dem Verein.»

Drei Jahre dauerte die Planung des Schützenfestes. Das Ziel von OK-Präsident Bruno Lüscher: «Auch die jungen Leute motivieren, am Schiessen teilzunehmen, und ihnen aufzuzeigen, dass es sich um einen Sport handelt.»

Bilder vom Kantonalturnfest findest du am Sonntag auf FM1Today.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen