Ex-Schalke-Manager Assauer gestorben

Der langjährige Schalke-Manager Rudi Assauer ist im Alter von 74 Jahren gestorben
Der langjährige Schalke-Manager Rudi Assauer ist im Alter von 74 Jahren gestorben © Keystone/DPA/GUIDO KIRCHNER
Rudi Assauer, der frühere Manager von Schalke 04, ist im Alter von 74 Jahren gestorben. Jahrelang prägte er Schalke 04 wie kein anderer.

Sein Name ist für immer untrennbar mit dem FC Schalke 04 verbunden. In den vergangenen Jahrzehnten prägte niemand den Traditionsverein aus dem Revier so nachhaltig wie Rudi Assauer. «Ohne diese Fans, ohne diese Tradition, ohne diese religiösartige Bewunderung wäre dieser Verein schon längst tot. Das ist die Philosophie von Schalke 04», sagte Assauer einmal. Und beschrieb damit eindringlich, was ihm der Klub bedeutete.

Schon zu Lebzeiten war er als mächtiger Manager, der Schalke als sein Lebenswerk betrachtete, eine königsblaue Legende. Nun ist Rudolf «Rudi» Assauer, der jahrelang an Alzheimer litt, am Mittwoch gestorben. Er hinterlässt zwei Töchter, Katy und Bettina.

Assauer bestritt als Verteidiger zwischen 1964 und 1976 für Dortmund und Bremen 307 Bundesligaspiele. Danach war er fünf Jahre als Manager bei Bremen tätig, bevor er in dieser Funktion ein erstes Mal zwischen 1981 und 1986 bei Schalke amtete. 1993 wurde er erneut Manager von Schalke und gewann 1997 den UEFA-Cup sowie 2001 und 2002 den Cup.

Fast wäre auch der grosse Meister-Traum in Erfüllung gegangen, als Schalke 2001 kurz vor dem Gewinn des achten Titels stand, ehe Bayern München den Titel mit dem 1:1 in der Nachspielzeit in Hamburg noch wegschnappte. Die Tränen nach dem letzten Spiel im Parkstadion, als Fans und Spieler nach dem Sieg gegen Unterhaching bereits den Platz stürmten und den vermeintlichen Titel feierten, gingen um die Welt. Die «Meister der Herzen» waren geboren, doch Assauer sagte auf der Pressekonferenz bitter: «Ich glaube nicht mehr an den Fussball-Gott.»

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen