Frankreich und Kroatien auf Finalkurs

Lucas Pouille brachte Frankreich in Lille mit 2:0 in Führung
Lucas Pouille brachte Frankreich in Lille mit 2:0 in Führung © KEYSTONE/EPA/YOAN VALAT
Die Halbfinals im Davis Cup könnten schon am Samstag entschieden sein. Frankreich führt gegen Spanien genauso mit 2:0 wie Kroatien gegen die USA. Ohne den verletzten Rafael Nadal verlor Spanien die ersten beiden Einzel gegen Titelverteidiger Frankreich in Lille.

Pablo Carreño-Busta (AP 21) scheiterte an Benoît Paire (ATP 54) mit 5:7, 1:6, 0:6. Paire erhielt von Captain Yannick Noah den Vorzug gegenüber dem in der Weltrangliste 30 Plätze besser klassierten Richard Gasquet. Nachdem er beim Stand von 3:5 drei Sätzbälle abgewehrt hatte, gewann Paire 16 der folgenden 17 Games. Lucas Pouille (ATP 19) sicherte den Franzosen den zweiten Punkt dank dem Fünfsatzsieg gegen Roberto Bautista Agut (ATP 26).

Borna Coric (ATP 18) und Marin Cilic (ATP 6) gewannen für Kroatien in Zadar die ersten zwei Punkte gegen die USA ohne Satzverlust. Cilic, der US-Open-Sieger 2014, setzte sich gegen den 20-jährigen Frances Tiafoe (ATP 40) 6:1, 6:3, 7:6 (7:5) durch, während Coric den amerikanischen Teamleader Steve Johnson (ATP 30) 6:4, 7:6 (7:4), 6:3 schlug. Das Highlight des ersten Tages in der Hafenstadt an der Adria war ein Tweener von Coric. Der Schlag zwischen die Beine wurde als Lob zum Winner.

Die USA, die seit 2007 auf einen Einzug in den Davis-Cup-Final warten, müssen in Kroatien auf ihre besten zwei Spieler, John Isner und Jack Sock, verzichten. Im Einsatz steht bei jenem Halbfinal Stuhlschiedsrichter Carlos Ramos, der im US-Open-Final Serena Williams dreimal verwarnt hatte. Er leitete die zweite Partie des Tages ohne Probleme.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen