Gemeinsames Liederbuch im Appenzell

Die Liederbücher der Kantone Appenzell Ausserrhoden und Innerrhoden haben beide mehrere Schulgenerationen geprägt. Zum ersten Mal erscheint eine gemeinsame Ausgabe des Büchlein.

Im Jahr 1807 veröffentlichte Johann Heinrich Tobler ein erstes Liederbuch für den Kanton Appenzell Ausserrhoden. 1968 erschien das «Innerrhoder Liederbuch». Beide Bücher gehörten während Jahrzehnten zur Standardliteratur der Appenzeller Schulen. Mittlerweile sind jedoch alle Bücher vergriffen. Dies war der Anstoss für eine Neuauflage.

Buchvernissage mit Appenzeller-Kinderchöre

Im Zeughaus Teufen stellten die beiden Bildungsdirektoren Roland Inauen, Appenzell Innerrhoden und Alfred Stricker, Appenzell Ausserrhoden gemeinsam mit den Projektleiterinnen, Vreni Kölbener und Ingrid Brühwiler, die neue Ausgabe vor. Das Buch beinhaltet 95 bewährte und neue Lieder. Kostproben dieser Stücke wurden bei der Buchvernissage von diversen Apppenzeller-Kinderchöre zum Besten gegeben: das Chinderchörli Herisau, das Goofechörli Gonten, das Buebechörli Stein und das Jugendchörli Appenzöll.

«Im Zentrum steht das Gemeinsame»

Die «hohe Qualität» des Buchs wird mit der 15-köpfigen Arbeitsgruppe begründet, welche die Auswahl der Lieder traf. Darunter seien viele musikalische Experten. «Im Zentrum des neuen Appenzeller Liederbuchs steht das Gemeinsame, trotz unterschiedlicher Dialekte, Schreibweisen und Melodien», sagt Gesamtprojektleiterin Vreni Kölbener. Das gemeinsame Liederbuch erscheint in einer Auflage von 15’000 Exemplare und kostet 24 Franken.

(nm)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen