Ian Woosnam ist mit 61 Jahren noch hungrig

Ian Woosnam gehört noch nicht zum alten Eisen
Ian Woosnam gehört noch nicht zum alten Eisen © Keystone/PHOTOPRESS/KARL MATHIS
Auch mit 61 Jahren ist Ian Woosnam, der Sieger des US Masters 1991, ein besessener Golfprofi. Der Waliser ist von Freitag bis Sonntag der erste Star am Swiss Seniors Open in Bad Ragaz.

Ian Woosnam, «Woosie» genannt, ist als 49-facher Turniersieger, frühere Weltnummer 1 sowie Spieler und Captain im Ryder Cup einer der erfolgreichsten europäischen Golfprofis der Geschichte. Aus den vielen Erfolgen ragt jener am US Masters in Augusta heraus.

In Bad Ragaz, an dem mit 320’000 Euro dotierten Turnier des europäischen Senioren-Circuits, wird Woosnam auch an diesem Wochenende viele Fans um sich scharen. Als ehemaliger Sieger startete Woosnam auch in diesem Jahr am US Masters. Den Cut für die beiden Finalrunden verpasste er relativ deutlich. Dennoch verfügt er noch über eine Spielstärke, die es ihm erlauben würde, das Schweizer Turnier erstmals zu gewinnen – obwohl zahlreiche Konkurrenten auf der Ü50-Tour deutlich jünger sind als Woosnam.

Woosnam wird längst nicht als einziger früherer Europa-Tour-Turniersieger und/oder Ryder-Cup-Spieler die Fairways auf dem Par-70-Platz in Bad Ragaz abschreiten. Zur Prominenz zählen beispielsweise der französische Titelverteidiger Jean-François Remésy, der Italiener Costantino Rocca, der Schwede Jarmo Sandelin, der Australier Peter Fowler oder die Engländer Barry Lane, Peter Baker und Carl Mason. Mason gewann das seit 1997 ausgetragene Turnier als einziger Spieler dreimal (2007, 2008, 2010).

Ebenfalls im 54-köpfigen Teilnehmerfeld ist Bob May. Der mittlerweile 50-jährige Amerikaner wurde im August 2000 berühmt. Er war der einzige Profi, der hätte verhindern können, dass Tiger Woods alle vier Majorturniere am Stück gewann und den sogenannten Tiger Slam etablierte. Woods siegte im Jahr 2000 am US Open und am British Open sowie 2001 am US Masters deutlich bis sehr deutlich. Einzig an der US PGA Championship war der Triumph des Ausnahmespielers gefährdet, stark gefährdet sogar. Der Überraschungsmann Bob May lag vor dem 17. Loch der Schlussrunde einen Schlag vor Woods. Dieser glich aber aus, sodass es in ein Stechen über drei Löcher ging. In diesem behielt Woods um einen einzigen Schlag die Oberhand. 1999 hatte Bob May ein Turnier der Europa-Tour gewonnen. Dieser Sieg ermöglicht ihm den Start auf der Senioren-Tour.

André Bossert ist ein weiteres Mal der einzige Schweizer Profi im Feld. Der 55-jährige Zürcher büsste letzte Saison das automatische Startrecht auf der Tour ein. Mit seinem 4. Platz in der Tour-Qualifikation holte er es jedoch zurück. Anfang Juni überzeugte «Bossy» mit dem 13. Platz am Turnier im italienischen Fagagna. In Bad Ragaz ist er seit 2015 Mitinhaber des Platzrekords von 61 Schlägen (9 unter Par).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen