Junge Designer an der Offa

Die Offa will jungen Designern eine Plattform bieten.
Die Offa will jungen Designern eine Plattform bieten. © Tagblatt / Hanspeter Schiess
Pop-up-Stores gehören mittlerweile zum Bild von Schweizer Verkaufsmeilen. Auch vor der Offa in St.Gallen macht der Trend keinen Halt. Auf der neuen Trendplattform wird ein Pop-up-Store junge Designer vertreten.

Fair produzierte Taschen, zertifizierte Bettwäsche oder individuell gefertigte Herrenschuhe statt leerer Regale: Immer öfter werden leere Ladenflächen in Schweizer Innenstädten als Pop-up-Stores zwischengenutzt. Ein Pop-up ist eine Zwischennutzung von Geschäftsflächen für einen begrenzten Zeitraum. Für junge Designer und Gestalter genau das Richtige findet Martina Unternährer, Präsidentin des Vereins Formforum, der zeitgenössisches Kunsthandwerk in der Schweiz fördert: «In einem Pop-up-Store zahlt man weniger Miete und das Risiko ist kleiner, wenn das Geschäft nicht gut läuft, kann ich den Laden wieder zu machen.» Für sie ist klar: «So ein Pop-up ist eine Win-win-Situation. Er kann eine Stadt vor dem Aussterben bewahren, denn so ein Geschäft bringt immer etwas Neues.»

Weniger Miete, weniger Risiko

Jetzt bekommt dieses Konzept bei der Offa, der Frühlings-und Trendmesse, eine eigene Plattform. In der Halle 2.1 wird ein Pop-up-Store mit Schweizer Marken aus den Bereichen Wohnen, Mode und Schmuck vertreten sein. «Wir erhoffen uns von der Offa einen Austausch mit den Besuchern, die sich für Schweizer Design-und Kunsthandwerk interessieren und wollen ihnen dies so näher bringen», sagt Unternährer. «Die Besucher sollen sehen, dass Schweizer Design-und Kunsthandwerk vielfältig, wertig und preiswert sein kann.»

Estela-Maria Hummel (Präsidentin Offa-Pferdemesse), Katrin Meyerhans (Abteilungsleiterin Publikumsmessen), Nicolo Paganini (Direktor Olma Messen St.Gallen) und Martina Unternährer (Präsidentin Verein Formforum) stellen das Programm der Offa 2019 vor./(FM1Today / Krisztina Scherrer)

Offa gespickt mit Attraktionen

Nebst der Trendplattform in der Halle 2.1, in der man auch massgeschneiderte Anzüge oder solarbetriebene Spielzeuge entdecken kann, kommen auch die altbewährten Attraktionen nicht zu kurz: Die Pferdemesse findet bereits zum 36. Mal statt, aber auch der Programmpunkt «Zu Tisch», der letztes Jahr zum ersten Mal ausgetragen wurde, ist wieder fester Bestandteil der Offa. Zur Übersicht der verschiedenen Programmpunkte geht es hier.

Die Offa findet vom 10. bis 14. April statt und belegt sieben Ausstellungshallen, das Freigelände sowie für die Offa-Pferdemesse den Reitplatz Aussenhalle 9 und die Arena.


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen