Kapo St.Gallen schleicht sich jetzt an

So sehen die beschrifteten E-Autos der Kantonspolizei St.Gallen aus.
So sehen die beschrifteten E-Autos der Kantonspolizei St.Gallen aus. © Kapo SG
Künftig ertönen nur noch die Sirenen laut: Die Kantonspolizei St.Gallen nimmt ab dem heutigen Tag des Lärms dreizehn Elektroautos von Hyundai in Betrieb.

Die St.Galler Polizei ist neu mit Elektroautos unterwegs: Sie setzt fünf elektrische Patrouillenautos der Marke Hyundai Kona EV ein. Hinzu kommen acht zivile Polizeiautos derselben Marke. In den kommenden eineinhalb Jahren wolle sie weitere rund fünfzehn beschriftete sowie zivile Elektroautos in ihre Fahrzeugflotte aufnehmen, teilt die Kantonspolizei St.Gallen am Mittwoch mit.

Für die Modelle von Hyundai entschied sich die Kapo aufgrund von verschiedenen Kriterien: «Entscheidend waren dabei die Leistung, die Mindestreichweite sowie der Ankaufpreis», heisst es in der Mitteilung. Der Hyundai Kona EV sei das einzige Auto, das diese Punkte erfülle und lieferbar gewesen sei. Gemeinsam mit dem Hersteller musste die Polizei unter anderem Fragen zum Datenschutz klären, bevor die E-Flotte bestellt werden konnte. Für die Wartung, fachliche Unterstützung und allfällige Garantieleistungen stehen der Polizeigarage Vertreter von Hyundai zur Verfügung.

(Kapo SG/red.)


Newsletter abonnieren
11Kommentare
noch 500 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel