Keine Angst vor einer Blamage

Von Linda Aeschlimann
Peter Zeidler und sein Team haben den FC Muri genau studiert.
Peter Zeidler und sein Team haben den FC Muri genau studiert. © Keystone/Gian Ehrenzeller
Mit dem FC Muri hat der FC St.Gallen ein scheinbar lockeres Los in der zweiten Runde des Schweizer Cups gezogen. Trotzdem steht bei den St.Gallern nicht die B-Mannschaft auf dem Platz.

«Der FC Muri ist eine Mannschaft, die Ambitionen hat. Es wird ein anderes Spiel als gegen den FC Ueberstorf», sagt Peter Zeidler, Cheftrainer des FC St.Gallen, im Interview mit FM1Today. Er hat die FCSG-Legende Werner Zünd losgeschickt, um den Cup-Gegner zu studieren. Die Notizen, die Zünd gemacht hat, würden mehrere A4-Seiten lang sein. «Wir nehmen diesen Gegner sehr ernst. Wir sind auf grossen Widerstand vorbereitet.»

Trotzdem fürchtet sich der FC St.Gallen nicht vor einer Blamage. Angst zu haben, wäre laut Zeidler ein schlechter Ratgeber. Die Vorfreude, dass sich der FCSG für die nächste Runde – Achtelfinal – qualifizieren könnte, sei grösser.

20 Feldspieler fit

Wie der FC St.Gallen im Stadion Brühl in Muri AG auflaufen wird, ist noch unklar. Jedenfalls nicht mit einer B-Mannschaft. Diese gibt es laut dem Trainer gar nicht. Keiner der 20 verfügbaren Spieler falle leistungsmässig im Moment ab. «Ich könnte jeden bringen. Wirklich. Ich habe Vertrauen in alle Spieler.» Mit Miro Muheim steht nur ein Spieler verletzungsbedingt nicht zur Verfügung.

Keine Ferien für das Team

Auf die Frage, was der FC St.Gallen in der Länderspielpause gemacht habe, antwortet Peter Zeidler: «Natürlich fleissig trainiert!» Neben dem intensiven Training hat der FC St.Gallen ein Testspiel gegen Ingolstadt aus der zweiten Bundesliga absolviert (Resultat: 1:1 Unentschieden).

Aber für zwei freie Tage hat es dann doch noch gereicht. Der Trainer gab seinen Spielern am vergangenen Wochenende frei und somit Zeit für Freunde und Familie. «Ich glaube, es hat uns gut getan Samstag/Sonntag für einmal nicht hier zu sein.»

Cup-Stimmung in der Stube

Beim Cupspiel in Muri werden rund 2500 Fans erwartet. Cup-Feeling liefert auch das Schweizer Fernsehen. SRF 2 überträgt das Spiel Muri gegen St.Gallen am Sonntagnachmittag um 16 Uhr live.

Dank des Livetickers auf fm1today.ch oder in der FM1Today-App verpasst du aber auch von unterwegs nichts. Dazu gibt es regelmässige Einschaltungen aus dem Aargau bei Radio FM1.


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen