Kloten kann Qualifikation nicht mehr gewinnen

Der EHC Kloten führte in La Chaux-de-Fonds bis zur 28. Minute mit 2:0, ehe die Klotener noch mit 2:3 untergingen
Der EHC Kloten führte in La Chaux-de-Fonds bis zur 28. Minute mit 2:0, ehe die Klotener noch mit 2:3 untergingen © KEYSTONE/MELANIE DUCHENE
Der EHC Kloten, letzte Saison Absteiger aus der National League, kann die Qualifikation in der Eishockeymeisterschaft der Swiss League nicht mehr gewinnen. Die Klotener vergaben die letzte (kleine) Chance durch eine 2:3-Niederlage nach einer 2:0-Führung in La Chaux-de-Fonds.

Jérôme Bonnet, Tim Coffman und Adam Hasani erzielten für das Team aus dem Neuenburger Jura die drei Goals.

Für den Gewinn der Regular Season kommen neben Leader Ajoie noch La Chaux-de-Fonds und Olten in Frage. Nur Ajoie kann aber aus eigener Kraft alles klarmachen: Wenn die Jurassier aus den letzten beiden Spielen daheim gegen La Chaux-de-Fonds (am Freitag) oder in Langenthal (am Sonntag) fünf Punkte holen, sind sie nicht mehr einzuholen.

Vertagt wurde die letzte Entscheidung am Playoff-Strich. Die GCK Lions (8.) setzten sich in Visp 3:1 durch und wahrten die vier Punkte Vorsprung auf die EVZ Academy (9.), die sich nach neun Niederlagen hintereinander im Finish gegen die Biasca Ticino Rockets (die zum 20. Mal in Folge verloren) mit 4:2 durchsetzten. Die GCK Lions und die EVZ Academy treffen am Freitag aufeinander. Ein Unentschieden nach 60 Minuten im Direktduell würde den Jung-Lions zur ersten Playoff-Qualifikation seit 2013 ausreichen.

La Chaux-de-Fonds – Kloten 3:2 (0:1, 2:1, 1:0). EVZ Academy – Biasca Ticino Rockets 4:2 (2:1, 0:0, 2:1). Visp – GCK Lions 1:3 (0:1, 0:0, 1:2). Winterthur – Thurgau 1:3 (1:1, 0:2, 0:0).

Rangliste: 1. Ajoie 42/88. 2. La Chaux-de-Fonds 42/84. 3. Olten 41/83. 4. Kloten 42/80. 5. Langenthal 41/75. 6. Visp 42/75. 7. Thurgau 43/69. 8. GCK Lions 43/50. 9. EVZ Academy 42/46. 10. Winterthur 42/29. 11. Biasca Ticino Rockets 42/14.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen