FCSG will Hybridrasen für Gründenmoos

Der FCSG wünscht sich eine Verbesserung der Rasensituation im Gründenmoos.
Der FCSG wünscht sich eine Verbesserung der Rasensituation im Gründenmoos. © St.Galler Tagblatt
Die St.Galler Fussballanlage Gründenmoos soll einen Hybridrasen bekommen. Ein solcher wurde bereits 2017 im Kybunpark eingebaut. Die Kosten für ein erstes Feld will der FCSG tragen.

Matthias Hüppi, Präsident des FC St.Gallen, hofft bereits diesen Herbst auf ein Hybridrasenfeld im Gründenmoos. Wie er gegenüber dem «St.Galler Tagblatt» sagt, wolle der Club mit Sponsoring- und Spendengeldern zumindest die Kosten für ein erstes Hybridrasenfeld übernehmen. Von beiden Seiten heisst es, dass «gute Gespräche» liefen.

Die heutigen Verhältnisse auf den Trainingsplätzen des FCSG im Gründenmoos genügen den Ansprüchen des Schweizerischen Fussballverbandes nur knapp. Wenn im Winter nur die Kunstrasenplätze bespielbar sind, wird es eng, weil neben den Espen auch weitere Clubs dort trainieren.

Für eine Umwandlung zweier östlicher Rasenplätze in wetterresistente Hybridrasen ist die Zustimmung der Stadt St.Gallen, der Eigentümerin der Anlage, nötig. Kürzlich seien Bodenproben genommen worden, um herauszufinden, ob ein Umbau überhaupt möglich wäre, wird Martin Bühler, Leiter der städtischen Schul- und Sportanlagen, vom «St.Galler Tagblatt» zitiert.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen