Disco bei Tages- und Nachtlicht

Fabienne Engbers, 5. Juli 2017, 22:40 Uhr
Die Tänzer von «Saturday Night Fever» haben bis zur Premiere noch Einiges zu tun.
Die Tänzer von «Saturday Night Fever» haben bis zur Premiere noch Einiges zu tun.
© Facebook/Walensee-Bühne
Das Musical «Saturday Night Fever» wird bereits in zwei Wochen das erste Mal auf der Walensee-Bühne aufgeführt. Am Mittwoch durften die Tänzer das erste Mal auf ihre künftige Bühne. Dabei haben sie noch gar nicht alle ihre Choreografien einstudiert.

«Das Disco-Fever muss immer hier bleiben», sagt Choreograf Igor Barberic zu TVO, sei es Tages- oder Nachtlicht. Dies sei keine einfach Aufgabe. Zurzeit ist die Athmosphäre aber noch gelassen. Noch haben die Tänzer zwei Wochen Zeit, bis ihre Schritte sitzen müssen.

Hauptdarsteller Filippo Strocchi macht eine ganz andere Herausforderung als das Tanzen zu schaffen. «Ich muss meine ganze Rolle auf deutsch spielen», sagt der Italiener mit hörbarem Akzent. Er möge die Sprache aber sehr gerne und freue sich auf die Premiere.

Nebst internationalen Grössen steht auch eine Ostschweizerin auf der grossen Walensee-Bühne. Es ist ihre erste grosse Produktion, sie kommt frisch aus der Ausbildung. «Für mich ist es eine grosse Herausforderung, dass wir die Choreografien wirklich alle drauf haben müssen», sagt die 21-jährige Caroline Mazenauer. Noch hat sie noch nicht alle Choreografien gesehen, einige kommen in den kommenden Tagen noch dazu.

Der TVO-Beitrag zum Thema:

Fabienne Engbers
Quelle: red
veröffentlicht: 5. Juli 2017 21:59
aktualisiert: 5. Juli 2017 22:40