Endo Anaconda: "Die Hitparade ist nichts mehr wert"

15. September 2015, 13:41 Uhr
Von mehr als nur "merkantilem" Wert: Die Musik von Endo Anaconda und seiner Band "Stiller Has" (Archiv).
Von mehr als nur "merkantilem" Wert: Die Musik von Endo Anaconda und seiner Band "Stiller Has" (Archiv).
© /KEYSTONE/PETER KLAUNZER
Endo Anaconda traut der Hitparade keinen Meter. Immerhin könne man man seine eigenen Platten palettenweise kaufen und irgendwo bunkern, so der "Stiller Has"-Sänger. Entsprechend sein Urteil: "Die Hitparade ist nichts mehr wert.

"

Er selber habe sich nie um Geld geschert, sagte er gemäss der Zeitung "Der Bund" in der erstmals durchgeführten Diskussion "'Der Bund' im Gespräch" am Montag. Neben ihm waren auch der Frutiger Musiker Christoph Trummer und Erfolgsproduzent Roman Camenzind zu Gast. Umso glücklicher ist Anaconda, die vergangenen 25 Jahre im Musikgeschäft ohne Geldsorgen und ohne Vorstrafen geschafft zu haben.

Den Zweifeln Camenzinds, gemäss denen der 60-Jährige in dem "kaputten Markt" von heute wohl kaum eine Karriere starten könnte, begegnet Endo Anaconda gelassen. Musik besitze auch heute noch einen anderen Wert als den "merkantilen". Das Problem sei viel mehr, dass Kinder heute oft Geigenunterricht bekämen, "damit sie besser in Mathematik werden".

Quelle: SDA
veröffentlicht: 15. September 2015 13:41
aktualisiert: 15. September 2015 13:41