Nach Abriss: Besitzer muss Haus nachbauen

Das Richard-Neutra-Haus vor und nach dem Abriss.
Das Richard-Neutra-Haus vor und nach dem Abriss. © pinterest.com/Keystone
Hätte er doch nur nicht so vorschnell gehandelt: Nachdem ein Hausbesitzer in San Francisco das «Largent House» des österreichischen Stararchitekten Richard Neutra abreissen liess, muss er dieses auf Anordnung der Bauverwaltung detailgetreu nachbauen.

Das «Largent House» ist eines von fünf Objekten, das der österreichische Stararchitekt Richard Neutra (1892 – 1970) für die kalifornische Stadt San Francisco entwarf. Nachdem es 1935 erbaut worden war, wechselte es vor zwei Jahren seinen Besitzer. Doch dieser hatte nicht vor, mit seiner sechsköpfigen Familie im Designerhaus zu leben – er liess die Liegenschaft abreissen, um auf dem Grundstück im Stadtteil Twin Peaks einen rund 370 Quadratmeter grossen Neubau zu errichten. Eine Erlaubnis hatte er nur für eine Renovation erhalten.

«Ungültig, bizarr, illegal»

Die Bauverwaltung hat den Abriss des Hauses an der 49 Hopkins Avenue nun als illegal gewertet. Hausbesitzer Ross Johnston bekommt aber nicht «nur» eine saftige Geldbusse: Er muss das Richard-Neutra-Haus kopieren, sprich, einen detailgetreuen Neubau errichten lassen. «Ungültig, bizarr und illegal», sagt Johnstons Anwalt zu dieser Entscheidung, wie «SF Chronicle» ihn zitiert.

Die Bauverwaltung habe politisch gehandelt, statt sich auf die Geschichte des «Largent House» zu stützen. Dieses war 1969 abgebrannt und in den Folgejahren renoviert und mit einem Hallenbad ergänzt worden. Es sei also geschichtlich nicht mehr relevant.

Verwaltung will Exempel statuieren

«Wir haben nie gesagt, dass das Haus historisch sei», findet die Bauverwaltung. Ihr Ziel sei es, anhand des «Largent House» ein Exempel zu statuieren. Und dem Trend entgegenzuwirken, Häuser nur zu kaufen, um sie kurz darauf ohne Erlaubnis dem Erdboden gleichzumachen.

(lag)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen