Nachteinsatz am Hemberg

Auch das Bergrennen Hemberg wurde nicht von den Unwettern verschont.
Auch das Bergrennen Hemberg wurde nicht von den Unwettern verschont. © pd
Das achte Bergrennen Hemberg zog rund 7000 Zuschauerinnen und Zuschauer an. Das Unwetter am Samstag forderte einen Nachteinsatz der Helfer.

«Mit zwei Überschlägen und ein paar grösseren Blechschäden verlief der Rennbetrieb im normalen Rahmen», schreiben die Organisatoren des Bergrennens Hemberg. Verletzt wurde niemand.

Rund 7000 Zuschauerinnen und Zuschauer hatten das Rennen besucht. 170 Fahrerinnen und Fahrer nahmen teil, 50 weitere Fahrzeuge im Rahmenprogramm, heisst es in der Medienmitteilung.

Abbau wegen Unwetter

Allerdings hatten die Unwetter von Freitag- und Samstagnacht die Organisatoren herausgefordert. Freitagabend mussten die Gastrozelte und andere Anbauten gesichert werden.

Weil das Unwetter vom Samstagabend bereits früh und stark angesagt war, entschieden die Organisatoren, alle Zeltbauten abzubauen, um dem «Unwetter möglichst wenig Angriffsfläche zu bieten». Bereits um 4.30 Uhr am Morgen begann der Bautrupp wieder mit dem Aufstellen der Zelte. «Dank dem engagierten Nachteinsatz der Helfer haben die Zuschauer nichts von den Umtrieben mitbekommen.»

Termin für nächstes Bergrennen

Das Bergrennen wird auch im nächsten Jahr stattfinden, die Organisatoren geben den Termin bereits bekannt, es findet am 20. und 21. Juni 2020 statt.

(agm/pd)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen