Nathalie von Siebenthal überzeugt auch in Falun

Nathalie von Siebenthal gibt Schub. (Archivaufnahme)
Nathalie von Siebenthal gibt Schub. (Archivaufnahme) © KEYSTONE/APA/APA/GEORG HOCHMUTH
Nathalie von Siebenthal kommt zum Saisonende doch noch in Fahrt. Beim Weltcup im schwedischen Falun liefert die Berner Oberländerin am dritten Wochenende in Folge eine starke Leistung ab.

Auf den 7. Rang über 30 km an den Weltmeisterschaften in Seefeld und den Sieg am Engadiner vor Wochenfrist liess die Schweizerin einen 7. Rang über 10 km Skating mit Einzelstart folgen. Von Siebenthal zeigte in Falun ihr bestes Weltcuprennen in diesem Winter. Einen 7. Rang hatte sie bereits in der Schlussetappe der Tour de Ski beim Anstieg zur Alpe Cermis belegt. Die Aussagekraft der Rangierung im Trentino ist allerdings mit Vorsicht zu geniessen. Denn für das Tagesklassement wurde die effektive Laufzeit innerhalb der Verfolgung herangezogen.

Von Siebenthal lief im Sulzschnee angriffig. Das Leichtgewicht fand den Rhythmus früh und tauchte bei den Zwischenzeiten bereits kurz nach dem Start in den Top Ten auf.

Nadine Fähndrich lief es wie schon im Sprint vom Samstag nicht nach Wunsch. Die Luzernerin büsste auf die Seriensiegerin Therese Johaug über 2 Minuten ein und erreichte die Top 30 nur knapp. Von Siebenthal hielt den Schaden gegenüber der Norwegerin in Grenzen (47 Sekunden Rückstand) und bewegte sich in den Regionen von Heidi Weng, Krista Pärmäkoski oder Julia Belorukowa. Neben der in dieser Saison in Distanzrennen noch ungeschlagenen Johaug standen die Schwedin Ebba Andersson (18 Sekunden Rückstand) und die Amerikanerin Jessica Diggins (30 Sekunden) auf dem Podest.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen