Appenzellerland

Unfall an Fasnachtsumzug in Schwellbrunn – sieben Personen verletzt

19.02.2024, 15:01 Uhr
· Online seit 18.02.2024, 15:01 Uhr
In Schwellbrunn ist es am Sonntagnachmittag zu einem Auffahrunfall am Fasnachtsumzug gekommen. Dabei wurden sieben Personen verletzt, bestätigt die Ausserrhoder Kantonspolizei. Die genauen Umstände werden derzeit abgeklärt.

Quelle: BRK News / CH Media Video Unit / Linus Bauer

Anzeige

Konfetti und Verkleidungen: Was ein fröhlicher Nachmittag in Schwellbrunn hätte werden sollen, endet mit einem tragischen Unfall am Fasnachtsumzug. Während des Umzugs mit mehreren Gruppen, der sich im Schritttempo vom Im Rank via Egg in Richtung Dorf bewegte, ereignete sich um etwa 14 Uhr ein Auffahrunfall mit zwei Wägen. Ein umgebauter Bus fuhr auf einen landwirtschaftlichen Motoreinachser mit Anhänger auf.

Dabei stürzten mehrere Personen von einem Motoreinachser und andere wurden unter dem Bus eingeklemmt, zwei davon mussten von der Feuerwehr Schwellbrunn und Herisau aus ihrer misslichen Lage befreit werden, erklärt Anton Sonderegger, Mediensprecher der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden.

«Insgesamt wurden sieben Personen verletzt, zwei davon schwer. Vier wurden mit der Ambulanz ins Spital gebracht – eine mit der Rega. Zwei Personen konnten sich selbstständig ins Spital befördern», sagt Sonderegger auf Anfrage von FM1Today.

Der Fasnachtsumzug wurde von den Veranstaltern nach dem Unfall umgehend abgebrochen. «Die Betroffenheit im Dorf ist sehr gross, weswegen ein Care-Team vor Ort ist», so der Mediensprecher. Die Dorfdurchfahrt durch Schwellbrunn musste für mehrere Stunden gesperrt werden.

Nach dem Auffahrunfall waren Spezialisten des Kriminaltechnischen Dienstes und der Verkehrsgruppe der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden vor Ort, um den genauen Unfallhergang abzuklären. Die Polizei sucht nach Fotos oder Videos, die Hinweise liefern könnten.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 18. Februar 2024 15:01
aktualisiert: 19. Februar 2024 15:01
Quelle: FM1Today

Anzeige
Anzeige