Anzeige
Friedrichshafen

Betrunkene Jugendliche greifen mit Steinen und Flaschen Polizisten an

23. Juli 2021, 16:43 Uhr
Am Donnerstagabend ist es in Friedrichshafen in der Nähe eines Jugendhauses zu einer Auseinandersetzung zwischen betrunkenen Jugendlichen und der Polizei gekommen. Zwei Jugendliche wurden mit auf den Polizeiposten genommen – gegen weitere wird ermittelt.
Die Jugendlichen warfen mit Steinen und Bierflaschen nach den Polizisten. (Symbolbild)
© FM1Today

Das Ravensburger Polizeipräsidium teilt mit, dass sich der Vorfall gegen 21 Uhr ereignete. Ein 16-Jähriger war so betrunken, dass er nicht mehr ohne die Hilfe seiner Freunde gehen konnte. Eine Zeugin, die die Jugendlichen beobachtet hatte, kontaktierte daraufhin die Polizei.

Einsatzkräfte bedroht

Beim Eintreffen der Polizei verhielten sich die Jugendlichen verbal aggressiv. Nachdem bei einem der Jugendlichen über zwei Promille gemessen wurde und die Polizei ihm den Gewahrsam erklärte, wurde dieser ausfällig und bedrohte die Einsatzkräfte. Als er unter grosser Gegenwehr zu Boden gebracht wurde und ihm die Handschellen angelegt wurden, mischte sich ein weiterer 16-Jähriger ein und versuchte die polizeilichen Massnahmen zu stören. Er beleidigte die Polizisten und versuchte, sie körperlich anzugreifen, woraufhin er ebenfalls in Gewahrsam genommen wurde.

Polizisten leicht verletzt

Mehrere zunächst unbeteiligte Jugendliche kamen aus der Richtung des Jugendhauses dazu. Sie bewaffneten sich mit Bierflaschen und Steinen. Einer der Jugendlichen warf aus kurzer Distanz eine Bierflasche nach den Beamten, ein weiterer warf einen Stein. Die Polizei setzte daraufhin Pfefferspray ein. Die Angreifer ergriffen schliesslich die Flucht.

Beim Einsatz erlitten mehrere Polizisten leichte Verletzungen. Ins Spital musste niemand. Die beiden 16-Jährigen wurden den Eltern überstellt. Sie erwartet jetzt ein Strafverfahren. Gegen die weiteren Angreifer wird nun ermittelt. Die Polizei sucht nach Zeugen.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 23. Juli 2021 16:36
aktualisiert: 23. Juli 2021 16:43