Mittelbünden/Engadin

Einsatzkräfte gefordert: Neuschnee bringt Verkehrsteilnehmende an ihre Grenzen

23.02.2024, 16:28 Uhr
· Online seit 23.02.2024, 14:42 Uhr
Rund 30 Anrufe hat die Kantonspolizei Graubünden im Laufe des Vormittages erhalten. Grund: Verkehrsteilnehmende wurden von den Schneefällen überrascht und alarmierten überfordert die Polizei. Die Einsatzkräfte standen im Dauereinsatz.
Anzeige

Bis am Freitagmittag erreichten die Einsatzleitzentrale der Kantonspolizei Graubünden gut drei Dutzend Anrufe zu Verkehrsunfällen oder im Schnee stecken gebliebenen Fahrzeugen.

Insgesamt hätten sich rund eine Hand voll Personen zur Kontrolle in ärztliche Behandlung begeben müssen, schreibt die Kantonspolizei. Patrouillen der Kantonspolizei Graubünden, Abschleppdienste, Mitarbeiter des Tiefbauamtes sowie Garagen für Schneekettenverkauf standen im Dauereinsatz. Einige Verkehrsteilnehmende waren bereits mit Sommerreifen im Kanton Graubünden unterwegs.

(Kapo GR/sch)

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 23. Februar 2024 14:42
aktualisiert: 23. Februar 2024 16:28
Quelle: FM1Today

Anzeige
Anzeige