Graubünden

«Es war zum Heulen schön»: Ikea überrascht Kinderklinik am Kantonsspital

4. Februar 2022, 15:59 Uhr
Es weihnachtet im Kantonsspital Graubünden – und das im Februar. Die Ikea Filiale in St.Gallen spendet der Kinderklinik Weihnachtsdeko und Spielsachen. Die Freude im Spital ist riesig.
Nicole Schneider und Eleonora Bilotta vom Kantonsspital Graubünden wurden von zwei Ikea-Mitarbeitern überrascht.
© Kantonsspital Graubünden
Anzeige

Die wenigsten mögen wohl im Februar, wenn es langsam aber sicher in Richtung Frühling geht, an die Weihnachtszeit denken. Christbäume sind schon längst entsorgt, die Deko im Keller verstaut. Doch im Kantonsspital Graubünden hat das Christkind in diesem Jahr etwas früher vorbeigeschaut.

«Haben immer alles dafür getan, dass es weihnachtlich wird»

Eleonora Bilotta ist Lehrerin im Lernatellier des Kantonsspitals Graubünden – und ein waschechter Weihnachtsfan. Auf der Kinderklinik versprüht sie im Dezember festliche Stimmung, singt jeden Tag vor jedem Patientenzimmer ein Weihnachtslied und dekoriert die Station. «Im Spital zu sein, ist nie toll. Vor allem in der Vorweihnachtszeit. Wir haben immer alles dafür getan, damit es hier weihnachtlich wird», sagt Bilotta gegenüber FM1Today.

Im letzten Dezember, als es wieder an die Deko-Arbeit ging, fiel ihr jedoch auf, dass der Christbaumschmuck mittlerweile etwas in die Jahre gekommen war. «Vor lauter Pflege haben wir es verpasst, neuen zu besorgen», sagt die Lehrerin. Neuer Schmuck musste also her. Kurzerhand entschied sich Bilotta, einen Brief an das Möbelhaus Ikea zu verfassen und fragte noch übrig gebliebener Weihnachtsdekoration. «Schwätzen kann und und schreiben kann ich auch. Ich verfasste den Brief mit dem Titel ‹Weihnachtswunsch 2022›, damit wir für nächsten Dezember wieder schönen Schmuck haben.»

Der Brief erreichte die Ikea in St.Gallen. Die Antwort liess nicht lange auf sich warten. «Sie haben mir gesagt, dass sie sich auf die Suche machen würden.» Im neuen Jahr war die Suche erfolgreich und die Ikea kündete eine Spende für das Kantonsspital Graubünden an.

Am Donnerstag war es soweit, der Besuch der Ikea stand an. «Wir haben gehofft, dass sie uns vielleicht zwei Taschen voll mitbringen. Schlussendlich kamen die Ikea-Mitarbeiter aber gleich mit einem Lieferwagen angefahren, gefüllt mit Kartonschachteln voll Spenden für uns. Es war zum Heulen schön», sagt Bilotta.

«Ich bin durch die Gänge gehüpft»

Kindgerechter Weihnachtsschmuck, Kinderküchen, Farbstifte, Spiele, Puzzles und kistenweise Dekorationen wurden angeliefert. «Ich habe keinen Ton mehr rausgebracht», sagt Bilotta. Schnell hatte sie ihre Stimme aber wieder gefunden und ihre Freude auch gleich im Spital verbreitet: «Ich bin durch die Gänge gehüpft, das wird zelebriert.»

So konnten sich die ersten der kleinen Patientinnen und Patienten auch schon über ein frühes Weihnachtsgeschenk freuen und mit den Kindern werde nun auch eine riesige Dankeskarte für die blau-gelben Weihnachtsengel erstellt, denn wie Eleonora Bilotta selbst sagt: «Es weihnächtelet wieder im Kantonsspital.»

(dab)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 5. Februar 2022 07:47
aktualisiert: 5. Februar 2022 07:47