Konstanz

Mehr als Espresso to go: Niederländer mit über 70 Kilo Kaffee erwischt

27.02.2024, 18:34 Uhr
· Online seit 27.02.2024, 18:14 Uhr
Das war definitiv nicht ein To-go-Kaffee. Das Hauptzollamt Singen hat einen Kaffeeschmuggler in Konstanz erwischt. Der Niederländer wollte über 70 Kilo der braunen Bohnen steuerfrei importieren. Nun dürfte die Rechnung anstatt das Koffein seinen Puls erhöhen.
Anzeige

Vergangene Woche machte der Deutsche Zoll in Konstanz eine gutduftende Überraschung in einem Auto. Bei einer Kontrolle auf dem Stadtgebiet Konstanz kamen bei einem 38-jährigen Niederländer 72,5 Kilogramm Kaffeebohnen im Kofferraum seines Autos zum Vorschein, welche er in Deutschland verkaufen wollte. Dies teilt das Hauptzollamt Singen am Dienstag mit.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Neben ungerösteten Bohnen konnten auch bereits portionierte, geröstete Kaffeebohnen gefunden werden. Die Krux: Der 38-Jährige konnte den Zöllnern keine Zolldokumente vorweisen. Mit einem Warenwert von rund 850 Euro waren nun rund 200 Euro Einfuhrabgaben und Kaffeesteuer fällig, wobei die Kaffeesteuer nur auf die gerösteten Kaffeebohnen anfällt. Wegen des Schmuggels aus der Schweiz musste der Mann noch zusätzlich einen Zollzuschlag in Höhe von rund 165 Euro bezahlen.

Dabei hätte sich der Schmuggel vermutlich gelohnt. Denn Kaffee ist mit Abstand das beliebteste Heissgetränk unserer Nachbarn. 2023 lag der durchschnittliche Verbrauch bei rund 4.8 Kilogramm pro Person. Der Steuersatz für ein Kilogramm Röstkaffee liegt derzeit bei 2,19 Euro. Für löslichen Kaffee und kaffeehaltige Waren gelten andere Steuersätze.

veröffentlicht: 27. Februar 2024 18:14
aktualisiert: 27. Februar 2024 18:34
Quelle: FM1Today

Anzeige
Anzeige