Queere Community

«Noch die letzten Tafeln bemalen» – Organisationskomitee von St.Galler Pride ist bereit

09.08.2023, 09:56 Uhr
· Online seit 09.08.2023, 06:00 Uhr
Am Samstag findet zum ersten Mal eine Pride in St.Gallen statt. Die Mitglieder des organisierenden Vereins sind nervös, freuen sich aber auf den Anlass. Ein spezielles Augenmerk bei der Planung galt der Sicherheit.
Anzeige

«Wir sind alle etwas nervös, freuen uns aber riesig. Die letzten Vorbereitungen laufen. Wir müssen noch einige Tafeln bemalen und letzte Helfende organisieren. Dann sind wir bereit, in Regenbogenfarben durch die Gassen der St.Galler Altstadt zu ziehen», sagt Andi Giger, Co-Organisator der St.Galler Pride. Diese findet am Samstag, 12. August 2023, zum ersten Mal statt. Das Wetter verspricht schon einmal eine gute Veranstaltung.

Mails, Anrufe und Bewilligungen

Die grösste Herausforderung in der Planung sei ganz klar der bürokratische Teil gewesen. «Wir mussten sehr viele Bewilligungen einholen, Mails und Anrufe tätigen und die Arbeit der verschiedenen Organisationen koordinieren. Diesen Teil der Planung haben wir sicherlich etwas unterschätzt», sagt Giger. Aber immerhin würden alle am gleichen Strick ziehen, damit die erste Pride in St.Gallen erfolgreich wird.

Pride am gleichen Tag wie Street Parade Zürich

Dass die St.Galler Pride ausgerechnet am gleichen Datum ist wie die Street Parade in Zürich, sei nicht tragisch. «Es war sehr schwierig, ein Datum zu finden, an welchem kein anderer grösserer Anlass ist. Für das erste Mal ist es deshalb auch in Ordnung, wenn die Pride nicht ganz so gross wird. In Zukunft können wir auch ein anderes Datum wählen», so Giger.

Die Veranstaltenden erwarten rund 1000 Besuchende. «Es dürfen alle Menschen an die Pride kommen. Auch solche, die selbst nicht queer sind, dürfen mitlaufen, Farbe bekennen und sich für die queeren Rechte einsetzen.»

Wir haben im Februar nachgefragt, ob es eine Pride in St.Gallen braucht:

Sicherheit ein grosses Thema

«Leider wird die queere Community immer noch häufig angegriffen und angefeindet. Wir haben deshalb ein ausgeklügeltes Sicherheitskonzept für die Pride. Auch die Polizei und unsere eigenen Sicherheitsleute wurden sensibilisiert», sagt Giger. Eine grössere Gegenbewegung, welche die St.Galler Pride stören möchte, sei ihm nicht bekannt.

«War höchste Zeit für Pride in St.Gallen»

Mit der Pride in St.Gallen wollen die Veranstaltenden die Stadt endlich einmal so richtig bunt machen. «Für die Stadt St.Gallen als eine der grösseren Metropolen in der Ostschweiz ist es fast peinlich, dass sie bis jetzt noch nie eine Pride auf die Beine gestellt hat», sagt Giger. Am Samstag gibt es deshalb einen bunten Umzug und ein umfangreiches Bühnenprogramm.

Auch für die Zukunft erhofft sich Giger zumindest alle zwei Jahre eine Pride in St.Gallen. «Wie genau es mit der Pride weitergeht, steht noch in den Sternen. Wir sind ein sehr junger Verein. Die Zukunft der St.Galler Pride ist davon abhängig, wieviele Leute Zeit und Lust haben, eine solche Veranstaltung wieder auf die Beine zu stellen.»

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

veröffentlicht: 9. August 2023 06:00
aktualisiert: 9. August 2023 09:56
Quelle: FM1Today

Anzeige