Sarganserland

Hautnah: Leserreporter filmt Wolf bei Pfäfers

19. Januar 2021, 08:23 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: zVg

Einzelne Wölfe im Sarganserland wagen sich aktuell in besiedelte Gebiete. Ein FM1Today-Leserreporter hat einen Wolf gefilmt, der nahe der Gemeinde Pfäfers unterwegs war.

Zuerst schaut er ein bisschen aus wie ein Hund. Bei näherem Hinsehen ist der Wolf aber deutlicher erkennbar. Ein Leserreporter filmt einen Wolf oberhalb der Gemeinde Pfäfers auf dem Weg nach St.Margrethenberg. Im Sarganserland sind seit längerem Wölfe unterwegs. Im vergangenen Sommer riss ein Wolfspaar in der Region über 50 Schafe, FM1Today berichtete.

Wölfe jagen Hirschen nach

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Wölfe als Einzelgänger lange Distanzen zurücklegen und dafür teilweise Strassen nutzen. «Gerade wenn in den Bergen viel Schnee liegt, kommen vermehrt Hirsche auf der Futtersuche in die Nähe von Menschen. Der Hirsch ist die Hauptfutterquelle des Wolfes, deshalb folgt der Wolf dem Hirsch», sagt Dominik Thiel, Leiter des St.Galler Amtes für Natur, Jagd und Fischerei, gegenüber FM1Today.

In dieser Zeit des Jahres werden auch dem Kanton viele Sichtungen gemeldet: «Wir haben diesen Winter so viele Meldungen von Wölfen erhalten wie noch nie.» Gemäss Thiel stammen diese vor allem aus den Regionen Sarganserland, Rheintal, Toggenburg oder Werdenberg.

Vorsicht bei Natur-Ausflügen

Für Wildtiere ist die Futtersuche aufgrund der grossen Schneemassen aktuell schwierig. Menschen, die ihre Freizeit in der Natur verbringen, verschärfen diese Situation noch. Das Amt rät deswegen, bei Aktivitäten im Freien Rücksicht zu nehmen und beispielsweise Wildruhezonen zu beachten. Auch sollen die Leute auf den Wegen und gekennzeichneten Routen bleiben und Hunde an der Leine führen.

Auch ein Leserreporter des Sarganserländer hat einen Wolf gefilmt:

Die Ostschweizer Content Creator Loredana und Kilian von «Saturday und Sunday» trafen gleich auf mehrere Wölfe bei Bergün:

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 18. Januar 2021 17:30
aktualisiert: 19. Januar 2021 08:23