Uznach

Stillgelegtes Pflegeheim soll zu Asylzentrum werden

16. Februar 2022, 09:19 Uhr
Der Kanton St.Gallen hat entschieden: Das stillgelegte Pflegezentrum Linthgebiet in Uznach soll vorübergehend als Asylzentrum genutzt werden. Die Gespräche mit dem zuständigen Zweckverband laufen.
Das stillgelegte Pflegezentrum in Uznach soll bald neue Bewohner erhalten: Asylsuchende.
© pflegezentrum-linth.ch/

«Aufgrund der aktuellen Prognosen des Staatssekretariats für Migration und den Erfahrungen der letzten Jahre ist in den nächsten Monaten mit einem Anstieg der Asylgesuchszahlen zu rechnen. Dies insbesondere aufgrund der momentanen Situation an der Ostgrenze», schreibt der Kanton St.Gallen aus dem Sicherheits- und Justizdepartement.

Asylzentren zu 85 Prozent voll

Die kantonalen Zentren für Asylsuchende seien aktuell zu 85 Prozent belegt. Der Kanton bereite sich daher vor, die Aufnahmekapazitäten in den Asylzentren zu erhöhen. So haben die Verantwortlichen des Kantons bereits das Gespräch mit dem Zweckverband Pflegezentrum Linthgebiet gesucht und möchten das im Februar 2022 stillgelegte Pflegezentrum in Uznach vorübergehend als Asylunterkunft benutzen.

Weiterbetrieb als Pflegezentrum bislang erfolglos

Der Zweckverband möchte das Zentrum zwar auch in Zukunft als regionales Gesundheits- und Pflegezentrum betreiben. Die bisherigen Bemühungen brachten aber nicht den gewünschten Erfolg. «Im Sinne einer Zwischennutzung hat sich der Verwaltungsrat in Absprache mit der Gemeinde Uznach nun entschieden, auf die Anfrage des Kantons einzutreten und Verhandlungen mit dem Sicherheits- und Justizdepartement zu führen», schreibt der Kanton.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 16. Februar 2022 09:30
aktualisiert: 16. Februar 2022 09:30
Anzeige