Altstätten

Umschwung in der Breite Bar: Ab Februar wirtet eine junge Widnauerin

· Online seit 20.01.2024, 14:11 Uhr
Zum Start der Fasnacht wechselt die «Café & Bar Breite» in Altstätten ihre Besitzer. Mit neuem Cocktailangebot, Apéro-Plättli und speziellen Events soll frischer Wind in die Bar im Städtli kommen.
Anzeige

«Auf die Eröffnung und die neue Herausforderung freue ich mich sehr. Ich kann es kaum erwarten, endlich loszulegen», sagt Mara Ender, neue Geschäftsleiterin der Breite Bar, welche Anfang Februar wiedereröffnet. Im Hintergrund agieren keine unbekannten Gesichter: Nick Baumgartner und Lukas Mattle, die zuvor drei Jahre lang in der Spanischen Weinhalle wirteten, sind die neuen Pächter.

China Town und Silent Disco

Ab Februar wird zuerst zwei Wochen lang unter dem Motto «China Town» Fasnacht gefeiert, die «richtige» Eröffnungsfeier findet am 16. Februar mit gratis Bier und Würsten statt. «Wir hoffen auf viel Betrieb über die Fasnacht. Es ist eine super Chance, sich als neues Gesicht hinter der Breite zu etablieren», sagt die Widnauerin Mara Ender, die seit einigen Jahren in verschiedenen Restaurants und Bars arbeitete. Die Tradition des bekannten Schnauzballs wird in der Breite am 2. Februar weitergeführt – dieses Mal als Silent Disco, also mit Kopfhörern statt Lautsprechern.

Die Bar an sich soll im ähnlichen, gemütlichen Rahmen wie bisher weitergeführt werden. Pro Monat sollen ein bis zwei spezielle Events organsiert werden – beispielsweise Tanzabende, Open Mics oder Bad-Taste-Partys. Für den Sommer ist bereits ein Public Viewing zur Fussball-EM geplant. «Mit den Events wollen wir alle ansprechen – von Jung bis Alt», so die 24-Jährige.

Eine neue Karte mit aufwendigen Cocktails, Wein und beispielsweise Flammkuchen soll das Angebot abrunden. Nach der Fasnacht werde zudem «ein wenig» an der Inneneinrichtung verändert.

Nach der Rhema heisst es «Adieu»

Lukas Mattle wird «di Spanisch» zusammen mit Nick Baumgartner und Mario Gächter noch bis zur Rhema weiterführen. Anschliessend fokussieren sich Mattle und Baumgartner auf die Breite. Wie es mit der Spanischen Weinhalle weitergeht, ist noch nicht geklärt.

Auch wenn der Wechsel innerhalb des Städtli geschieht, kommen doch einige Herausforderungen auf die Rheintaler zu. Da «di Spanisch» ein Partylokal ist, versteht Mattle die Angst davor, dass es in der Breite nun auch so wild zu und her gehen könnte. Mit den ein bis zwei Events im Monat soll lediglich mehr Leben in die Breite kommen und nicht ein weiterer Partytempel entstehen.

«Bisher haben wir eher Party gemacht, in der Breite wird es gemütlicher. Wir werden schliesslich auch älter, jedes Wochenende Party ist schon streng», so Mattle und lacht.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 20. Januar 2024 14:11
aktualisiert: 20. Januar 2024 14:11
Quelle: FM1Today

Anzeige
Anzeige