Wil

Zwei Autofahrer legen mit Unfall ganze A1 lahm

24. Februar 2020, 14:28 Uhr
Ein 20-jähriger Autofahrer ist am Sonntagabend auf der A1 bei Wil in das Auto eines 40-Jährigen gekracht. Beide Fahrer landeten verletzt im Spital, die Autobahn in Richtung St.Gallen musste zeitweise komplett gesperrt werden.

Ein 40-jähriger Autofahrer war am Sonntagabend um 19.40 Uhr gerade von Münchwilen in Richtung Wil unterwegs, als ein hinter ihm fahrender, halb so alter Autolenker, in das Heck seines Fahrzeuges fuhr.

Unfallautos auf beiden Spuren

«Der 40-Jährige wurde mit seinem Auto gegen die Leitplanke geschleudert, das Fahrzeug kam erst auf dem Überholstreifen zum Stillstand», sagt Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der St.Galler Kantonspolizei, auf Anfrage von FM1Today. Das Auto des 20-Jährigen landete ebenfalls in der Leitplanke und blieb auf dem Normalstreifen stehen.

Verkehr umgeleitet

Nach der Auffahrkollision musste der gesamte Autobahnabschnitt in Richtung St.Gallen für etwa zwei Stunden gesperrt werden – die Feuerwehr leitete den Verkehr um. Der Rettungsdienst brachte die zwei leicht verletzten Fahrer ins Spital. Die Beifahrerin des 40-Jährigen blieb unverletzt, der 20-Jährige war alleine unterwegs.

Die Unfallursache ist noch unklar. «Bei beiden Fahrern wurden Atemalkoholtests durchgeführt, diese fielen negativ aus», sagt Krüsi. Der Sachschaden beläuft sich auf über zehntausend Franken.

(lag)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 24. Februar 2020 07:24
aktualisiert: 24. Februar 2020 14:28
Anzeige