Niederhelfenschwil

Stimmvolk sagt «Nein» zu Liegenschaft für Flüchtlinge

04.03.2024, 12:14 Uhr
· Online seit 03.03.2024, 14:43 Uhr
Die politische Gemeinde Niederhelfenschwil hätte ein Haus zur Unterbringung von Asylsuchenden kaufen wollen. Äusserst knapp entschied sich das Stimmvolk am Abstimmungssonntag dagegen.
Anzeige

Für 950'000 Franken wollte die politische Gemeinde Niederhelfenschwil das Gebäude an der Billwilerstrasse 4 kaufen, um Asylsuchende darin unterbringen zu können. Doch das Stimmvolk entschied sich an der Urne dagegen. Die Gemeinde kann die Liegenschaft nicht kaufen.

699 Einwohnerinnen und Einwohner waren gegen das Vorhaben und stimmten Nein, das sind 50,91 Prozent. 647 Personen stimmten dafür. Die Stimmbeteiligung beläuft sich auf 60,75 Prozent.

Weil Niederhelfenschwil mehr Asylsuchende aufnehmen muss, kam es überhaupt zu dem Urnengang. Die Gemeinde muss Platz für zehn zusätzliche Personen schaffen. Wie Gemeindepräsident Peter Zuberbühler gegenüber dem «St.Galler Tagblatt» sagt, erschwere dieses Abstimmungsresultat die Arbeit der Gemeinde im Asylbereich erheblich.

(red.)

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 3. März 2024 14:43
aktualisiert: 4. März 2024 12:14
Quelle: FM1Today

Anzeige
Anzeige