SNB-Ausschüttung

Thurgau kämpf mit Loch in der Kantonskasse

· Online seit 10.01.2024, 21:16 Uhr
Die Schweizerische Nationalbank schreibt 2023 einen Verlust von 3 Milliarden Franken. Damit gehen die Kantone zum zweiten Mal leer aus. Die meisten Ostschweizer Kantone rechnen diese SNB-Millionen jedes Jahr im Budget mit ein, was nun im Kanton Thurgau für finanzielle Schwierigkeiten sorgt.
Anzeige

Eigentlich rechnet der Kanton Thurgau mit bis zu 130 Millionen Franken von der Schweizerischen Nationalbank (SNB). Dass der Betrag jetzt zum zweiten Mal wegfällt, reisst ein grosses Loch in die Kantonskasse. Deshalb heisst es jetzt, die Gürtel enger schnallen und die Finanzen in allen Bereichen nochmals ganz genau anzuschauen.

Urs Marti, Departementschef Finanzen und Soziales vom Kanton Thurgau, sagt gegenüber TVO: «Wir haben schon vor Weihnachten ein sehr angespanntes Budget verabschiedet. Die nächsten Jahre werden noch viel herausfordernder.» Jeder Franke müsse «mehrfach umgedreht» werden und man müsse «gewaltig über die Bücher». Man wolle nicht in eine Schuldenwirtschaft rutschen.

Wie es in den beiden Appenzeller Kantonen und im Kanton St.Gallen aussieht, erfährst du im Video.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

veröffentlicht: 10. Januar 2024 21:16
aktualisiert: 10. Januar 2024 21:16
Quelle: TVO

Anzeige
Anzeige