Räucherfisch

Listerien in Thurgauer Fisch

21. Juli 2022, 16:46 Uhr
Bei mehreren Detailhändlern verkaufte Räucherfisch-Produkte der Kundelfingerhof AG in Schlatt TG sind mit Listerien belastet. Wo und wie die Listerien in den Fisch gelangt sind, ist laut einer Mitteilung des Betriebes nicht bekannt.
Wie die Listerien in den Fisch gelangt sind, ist unklar. (Archivbild auf dem Kundelfingerhof)
© Thurgauer Zeitung/Andrea Stalder

Betroffen von der Warnung sind Räucherforelle und geräucherte Lachsforelle. Der Kantonschemiker habe am Mittwoch über die Kontamination informiert, teilte die Kundelfingerhof AG am Donnerstag mit. Die Auslieferung sei sofort gestoppt worden.

Die mit Listerien verschmutzten Räucherfisch-Produkte werden unter anderem bei der Migros, bei Coop und in Volg-Läden verkauft. Wer ein solches Räucherfisch-Produkt gekauft hat, soll es aus Sicherheitsgründen nicht essen und in den Laden zurückbringen.

Abklärungen zur Ursache der Kontaminierung sind im Gang. Wann die Produktion wieder aufgenommen werden kann, ist noch offen. Die Frischfisch-Produkte der Kundelfingerhof AG sind von der Warnung nicht betroffen.

Eine Infektion mit Listeriose-Bakterien (Listeria monocytogenes) verläuft laut Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) bei Personen mit intaktem Immunsystem meist milde oder sogar ohne Symptome. Bei Immungeschwächten können sich schwere Symptome mit unter Umständen tödlichem Ausgang entwickeln.

Während der Schwangerschaft kann eine Listerien-Infektion zu einer Fehlgeburt führen oder das Kind kann mit einer Blutvergiftung oder Hirnhautentzündung geboren werden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 21. Juli 2022 16:46
aktualisiert: 21. Juli 2022 16:46
Anzeige