Nachbarschaftsstreit

Weinfelder Behördenschreck Giuseppe Grasso ist konkurs

18.01.2024, 21:13 Uhr
· Online seit 18.01.2024, 21:06 Uhr
Das Haus von Giuseppe Grasso wird zwangsversteigert. Heisst: Es könnte das Ende eines 20-jährigen Nachbarschaftsstreits sein. Der gebürtige Italiener macht seinen Nachbarn unter anderem für Wasser im Haus verantwortlich, aber praktisch kein Gericht gab ihm Recht.

Quelle: TVO

Anzeige

Seit über 20 Jahren führt Giuseppe Grasso einen erbitterten Nachbarschaftsstreit, der sich um sein Anwesen an der Amriswilerstrasse dreht, so das St.Galler Tagblatt. Grasso legte in seinem Haus vor Jahren eine Felswand frei. Diese wurde jedoch feucht. Daraufhin beschuldigte Grasso seinen Nachbarn, dass von dessen Grundstück oberhalb des Hauses Wasser über die Felswand in sein Haus tropft.

Der Streit ist sogar in Handgreiflichkeiten ausgeartet. Mehrfach stand Grasso schon vor Gericht und kämpfte gegen seinen Nachbarn. Da er meistens nicht recht erhält, ist er auch wütend auf die Gerichte und die Weinfelder Stadtverwaltung. Grasso empfindet die Behören als «Filz» und bezeichnet sie als «Mafia».

Der Streit rund um das Haus mit der tropfenden Felswand könnte nun ein Ende finden. Denn ein Gläubiger hat Grasso betrieben und am Ende den Konkurs eröffnen lassen.

veröffentlicht: 18. Januar 2024 21:06
aktualisiert: 18. Januar 2024 21:13
Quelle: St.Galler Tagblatt

Anzeige
Anzeige