Raumfahrt-Artefakt reist durch die Schweiz

Der Prototyp eines ESA-Raumfrachters wurde am Donnerstag bei Ruag Space in Zürich verladen.
Der Prototyp eines ESA-Raumfrachters wurde am Donnerstag bei Ruag Space in Zürich verladen. © KEYSTONE/WALTER BIERI
Der Prototyp eines ausgedienten ESA-Raumfrachters muss zügeln: Von Ruag Space in Zürich per Spezialsattelschlepper nach Uecht bei Niedermuhlern (BE). Dort soll er eine temporäre Bleibe finden, bis ein Ausstellungsort für das Raumfahrt-Artefakt feststeht.

Zwischen 2008 und 2014 belieferten Raumfrachter des Typs Automated Transfer Vehicle (ATV) die internationale Raumstation ISS. Den Prototyp dafür hatte die Ruag Space entwickelt. Vor einigen Monaten bot das Unternehmen den Prototyp dem Swiss Space Museum für dessen Sammlung an – allein es fehlte ein Ort für das Raumfahrt-Artefakt.

Bei einem Landwirt in Uecht bei Niedermuhlern (BE) findet der Raumfrachter nun eine vorübergehende Bleibe, wie das Swiss Space Museum mitteilte. Dies ermöglichten die Stiftung Sternwarte Uecht und ihr Nachbar, der besagte Landwirt Res Kunz. Am Donnerstag wurde der ATV-Prototyp in Zürich-Seebach auf einen Spezialsattelschlepper verladen und soll in der Nacht auf Freitag in einem begleiteten Grosstransport nach Uecht gebracht werden.

In gut zwei Jahren werde das Swiss Space & Sustainability Observatory realisiert, schrieb das Swiss Space Museum. Dann könnte das ATV allenfalls im Rahmen dieses neuen Zentrums ausgestellt werden: «Wir werden abklären, ob wir das ATV unserem künftigen Publikum zugänglich machen können», liess sich Andreas Blaser, Präsident der Stiftung Sternwarte Uecht zitieren.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen