Beschädigter Tanker in Sicherheit gebracht

Der brennende norwegische Öltanker "Front Altair" soll abgeschleppt werden. (Archivbild)
Der brennende norwegische Öltanker "Front Altair" soll abgeschleppt werden. (Archivbild) © KEYSTONE/EPA ISNA NEWS AGENCY/STRINGER
Der am Donnerstag im Golf von Oman durch eine Explosion beschädigte norwegische Öltanker «Front Altair» wird nun abgeschleppt. Dies teilte ein Sprecher der Reederei Frontline am Samstag bin. Der Tanker werde jetzt aus iranischen Gewässern herausgebracht.

Ein Rettungsteam solle den Schaden abschätzen und entscheiden, wo die «Front Altair» nun hingeschleppt werde. Es gebe Überlegungen die Ladung Naphta – ein Erdölderivat – auf ein anderes Schiff umzuladen.

Der norwegische Tanker war am Donnerstag ebenso wie der japanische Tanker «Kokuka Courageous» im Golf von Oman möglicherweise angegriffen worden. Die USA machen den Iran dafür verantwortlich. Der Iran weist die Vorwürfe zurück.

Frontline hatte am Freitagabend mechanisches oder menschliches Versagen als Ursache der Explosion und des anschliessenden Brandes ausgeschlossen. Was die Detonation tatsächlich ausgelöst habe, sei nach wie vor unbekannt und werde untersucht. Solange es keine weiteren Informationen gebe, werde Frontline «extreme Vorsicht» walten lassen, wenn es um neue Transportaufträge in der Golfregion gehe.

Die 23 Besatzungsmitglieder der «Front Altair» waren alle von einem Frachter gerettet worden. Das Feuer wurde binnen Stunden gelöscht. Die iranische Marine habe am Freitagabend die Genehmigung erteilt, den Tanker abzuschleppen, teilte Frontline weiter mit. Man erarbeite ausserdem Pläne, die Crew aus dem Iran heimzuholen.

(SDA)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 500 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel