Reichster Ostschweizer verliert 7 Milliarden

Jorge Lemann ist immer noch der reichste Ostschweizer. Doch er hat Geld verloren.
Jorge Lemann ist immer noch der reichste Ostschweizer. Doch er hat Geld verloren. © (Bild: Keystone/ Epa /Andrew Gombert)
Im neuen «Bilanz»-Ranking der 300 reichsten Menschen in der Schweiz finden sich auch einige aus dem FM1-Land. Lukrativ scheint das Biergeschäft zu sein: Platz 1 und 2 machen ihr Geld damit.

Im Geld schwimmen wie Dagobert Duck: Das können nicht viele im FM1-Land. Im Bilanz-Ranking der 300 Reichsten tauchen 48 Ostschweizer und Graubündner auf. An der Spitze thront Jorge Lemann, der in Rapperswil Jona wohnt – allerdings nicht im Geldspeicher, sondern in einer Villa am Zürisee. Dort verwaltet Lemann sein Vermögen, das auf 21 bis 22 Milliarden geschätzt wird. Gemacht hat der 79-Jährige sein Geld unter anderem mit Bier – allerdings nicht Schützengarten, Sonnenbräu oder Locher: Lemann kontrolliert den Brauereikonzern Anheuser-Busch, der jährlich 434 Millionen Hektoliter Bier braut.

Einen Rückschlag musste der Bierkönig aber in der schweizweiten Rangliste hinnehmen. Er wird nur noch auf Platz 3 geführt, nachdem er im letzten Jahr die Silbermedaille gewann. Lemann hat nämlich in nur einem Jahr ganze sieben Milliarden Franken verloren, weil seine Beteiligung am Bierkonzern an der Börse nachgab.

Das sind die Reichsten in der Schweiz

  1. Familie Kamprad (50 bis 51 Milliarden): Nach dem Tod des Möbelhändlers Ingvar Kamprad ging sein Vermögen an die drei Söhne Peter (54), Jonas (52) und Mathias Kamprad (49), die ebenfalls in der IKEA-Gruppe involviert sind und den Schweizer Pass haben.
  2. Familien Hoffmann und Oeri (25 – 26 Milliarden): Die beiden Familien kontrollieren über die Hälfte der Stimmrechtsanteile des Pharmakonzerns Roche.
  3. Jorge Lemann (21 bis 22 Milliarden): Er hat in einem Jahr sieben Milliarden Franken und damit einen Rang in der Tabelle der Reichsten in der Schweiz verloren.
  4. Familie Safra (19 – 20 Milliarden): Der Familie gehört die Bank J. Safra Sarasin. Dazu besitzen sie Gewerbe- und Wohnimmobilien und einen Teil des Früchtekonzern Chiquita Brands.
  5. Gérad Wertheimer (18 – 19 Milliarden): Wertheimer gehört die Mehrheit am französischen Modehauses Chanel. Er wohnt in auch in der Nähe von Frankreich, nämlich in Genf.

Auf Platz acht folgt dann Charlene de Carvalho-Heineken, die im Bündnerland wohnt und mit dem Heineken-Bier ihr Geld macht.

Nur 1,7 Milliarden mehr

Auf der Liste der 300 Reichsten finden sich auch zwei Neueinsteiger aus dem FM1-Land. Zum einen die Familie Greither, die mit Naturheilmitteln Salus und einzelnen Reformhäusern geschätzte 200 bis 250 Millionen Franken besitzt. Das ist gleich viel wie der Thurgau Alt-Nationalrat Hermann Hess im Portemonnaie hat. Er verdient mit Immobilien sein Geld.

Insgesamt ist seit der Finanzkrise vor zehn Jahren das Vermögen der 300 Reichsten stark gewachsen, im Durchschnitt um 28 Milliarden Franken – pro Jahr. Das Vermögen ist auch in diesem Jahr gestiegen, jedoch «nur» um 1,7 Milliarden.

Insgesamt besitzen die 300 Reichsten zusammen 675 Milliarden Franken. Würde dieses Geld auf die Bevölkerung der Schweiz verteilt, würde jeder Einwohner 79’400 Franken erhalten. Genug für ein kleines Bad im Geld.

Rangliste nach Kantonen

Appenzell Ausserhoden

In Appenzell Ausserhoden findet man nur Dölf Früh, der 250 – 300 Millionen besitzt.

Appenzell Innerhoden

Auch in Appenzell Innerhoden findet man nur jemanden, nämlich die Familie Huber mit 1 – 1,5 Milliarden.

Graubünden

  1. Charlene de Carvalho-Heineken (13 – 14 Milliarden)
  2. Die Erben von Thyssen-Bornemiza (3 – 3,5 Milliarden)
  3. Die Erben von Karl-Heinz Kpp (3 – 3,5 Milliarden)
  4. Die Erben von Stavros Niarchos (3 – 3,5 Milliarden)
  5. Die Erben von Curt Engelhorn (3-3,5 Milliarden)
  6. Die Familie Kahane (2,5 – 3 Milliarden)
  7. Thomas Flohr (2 – 2,5 Milliarden)
  8. Georg von Opel (1,5- 2 Milliarden)
  9. Werner Diehl (1,5 – 2 Milliarden)
  10. Die Erben von Fritz Henkel (1 – 1,5 Milliarden)
  11. Roger Federer (500 – 600 Millionen)
  12. Die Erben von Rolf Sachs (450 – 500 Millionen)
  13. Peter Simon (450 – 500 Millionen)
  14. Die Familie De Benedetti (450 – 500 Millionen)
  15. Nathaniel Rothschild (150 – 200 Millionen)
  16. Santiago Calatrava (150 – 200 Millionen)
  17. Alessandra und Allegra Gucci (100 – 150 Millionen)
  18. Eliette von Krajan (100 – 150 Millionen)

St.Gallen

  1. Jorge Lemann (21 – 22 Milliarden)
  2. Thomas Schmidheiny (3,5 – 4 Milliarden)
  3. Beda Diethelm und die Familie Rihs (2 – 2,5 Milliarden)
  4. Bettina Würth (2 – 2,5 Milliarden)
  5. Die Erben von Fritz Henkel (1 – 1,5 Milliarden)
  6. Die Familie Huber (1 – 1,5 Milliarden)
  7. Carsten Koerl (1 – 1,5 Milliarden)
  8. Die Familie Bühler (1 – 1,5 Milliarden)
  9. Die Familien Stadler und Tschan (900 – 1000 Millionen)
  10. Die Familie Gebert (600 – 700 Millionen)
  11. Die Familie Tschudi (250 – 300 Millionen)
  12. Die Familie Greither (200 – 250 Millionen)
  13. Edgar Oehler (200 – 250 Millionen)
  14. Die Gebrüder Kriemler (150 – 200 Millionen)

Thurgau

  1. Die Familie von August von Finck (5 – 6 Milliarden)
  2. Peter Spuhler (2 – 2,5 Milliarden)
  3. Andreas und Joachim Kohm (1 – 1,5 Milliarden)
  4. Arthur Eugster (500 – 600 Millionen)
  5. Toto Wolff (400 – 450 Millionen)
  6. Adrian Gasser (250 – 300 Millionen)
  7. Sebastian Vettel (200 – 250 Millionen)
  8. Hermann Hess (200 – 250 Millionen)
  9. Hanspeter Ueltschi (150 – 200 Millionen)

Fürstentum Lichtenstein

  1. Fürst Hans-Adam von und zu Lichtenstein (9 – 10 Milliarden)
  2. Die Familie Hilti (5 – 6 Milliarden)
  3. Die Familie Zeller (2 – 2,5 Milliarden)
  4. Die Familie Ospelt (450 – 500 Millionen)
Die reichsten Schweizer, die im FM1-Land wohnen, findet ihr auch in der Bildergalerie. Die vollständige Liste der reichsten Schweizer gibt es hier.

(tob)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen