Schweizer Bilder für fünf Millionen Franken

War einem ausländischen Bieter gut 1,3 Millionen Franken wert: Das Porträt "Bildnis von Emma-Schmid-Müller" des Schweizer Malers Ferdinand Hodler.
War einem ausländischen Bieter gut 1,3 Millionen Franken wert: Das Porträt "Bildnis von Emma-Schmid-Müller" des Schweizer Malers Ferdinand Hodler. © Sotheby's
Bei einer Auktion von Schweizer Meisterwerken in Zürich am Dienstag haben Bieter insgesamt 5,1 Millionen Franken gezahlt. Darunter waren Bilder von Ferdinand Holder, Félix Vallotton und Augusto Giacometti, wie das Auktionshaus Sotheby’s mitteilte.

Ein Gemälde des Schweizer Künstlers Ferdinand Hodler (1853-1918) erzielte bei der Versteigerung am Abend mit gut 1,3 Millionen Franken den Höchstpreis. Das Porträt «Bildnis von Emma-Schmid-Müller» aus dem Jahr 1915 ging zugunsten einer gemeinnützigen Stiftung an einen Käufer im Ausland.

Ein neuer Rekord wurde bei der Auktion für den Schweizer Bildhauer Hans Josephsohn (1920-2012) gesetzt. Eine grossformatige Halbfigur aus Messing (Untitled, 1987) erzielte einen Endpreis von gut 156’000 Franken.

Insgesamt nahmen bei der Auktion Bieter aus 25 Ländern teil. Diese stammten aus Europa, den USA, Asien und dem Mittleren Osten. Sotheby’s feierte am Dienstag 40 Jahre Schweizer Kunstauktionen in Zürich.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen