Seepolizei rettet zwei Schiffsbrüchige

Die Marienschlucht ist ein beliebtes Ausflugsziel am Überlinger See.
Die Marienschlucht ist ein beliebtes Ausflugsziel am Überlinger See. © Screenshot Google Maps/Skolis Welt
Auf dem Überlinger See am Bodensee sind am Montagabend zwei Personen in Seenot geraten. Bei der Rettung durch die Wasserschutzpolizei trieben sie bereits eine Stunde im kalten Wasser.

Ein Zeuge beobachtete am Montag gegen 17 Uhr vom deutschen Bodenseeufer aus, dass nahe der Marienschlucht ein Boot gekentert war. Daraufhin rückte die Wasserschutzpolizei Überlingen aus und fand das gekenterte kleine Motorboot. Die beiden Insassen hätten sich entkräftet und erschöpft daran festgeklammert, teilt die Konstanzer Polizei mit. Sie seien stark unterkühlt ins Spital gebracht worden. Die Wassertemperatur betrug am Montag rund 15 Grad.

Bei der Rettung gaben die beiden Schiffsbrüchigen an, rund eine Stunde im kalten Wasser getrieben zu haben. Wegen der aufgezogenen Starkwindfront habe ihr Boot eine starke Welle abbekommen, so dass es gekentert sei. Laut der Polizei haben es die Geretteten dem Zeugen zu verdanken, dass ihr Abenteuer glimpflich ausgegangen ist.

(Polizei Konstanz/red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen