FCSG gegen Xamax endet unentschieden

Xamax liegt dem FC St.Gallen.
Xamax liegt dem FC St.Gallen. © Keystone/Archiv
Das Spiel des FC St.Gallen gegen Xamax endet mit 1:1 und somit unentschieden. Die St.Galler müssen sich mit einem Punkt begnügen.

Neuchâtel Xamax kommt im Heimspiel gegen St.Gallen zum zweiten Punktgewinn im dritten Spiel. Einmal mehr können sich die Neuenburger auf Raphaël Nuzzolo verlassen. Bereits nach neun Sekunden war Nuzzolo ein erstes Mal der Gäste-Abwehr entwischt, scheiterte aber kläglich.

Kurz nach Wiederanpfiff machte es der Xamax-Angreifer besser. Auch in der zweiten Halbzeit war noch keine Minute gespielt, als der 36-Jährige nach einer von Yannis Letard abgelenkten Flanke von Léo Seydoux richtig spekulierte und mit dem Kopf aus spitzem Winkel zum 1:1 traf, womit auch der dritte Saisontreffer der Neuenburger auf das Konto des Bielers ging.

Weil Xamax nach dem 1:1 besser ins Spiel kam und sich die eine oder andere weitere Torchance erspielte, war der Punkt des Heimteams verdient. St. Gallen verpasste den Sieg, weil es die Kontrolle des Spiels nach der Pause aus der Hand gab. Vor dem Seitenwechsel waren die Ostschweizer das bessere von zwei schwachen Teams gewesen. Dank einer herrlichen Direktabnahme von Victor Ruiz, der nach gut einer halben Stunde zum 1:0 traf, führte das Team von Peter Zeidler zur Pause. Dieser zeigte sich nach dem Spiel positiv. «Wir hätten zwar gerne gewonnen, sind unter dem Strich aber auch mit dem Unentschieden zufrieden.» Der Gegner habe gut gespielt, der FCSG-Trainer glaubt daher dass noch einige Teams im Stade de la Maladière in Neueburg Punkte werden liegen lassen.

(SDA)

Wird präsentiert von:


Newsletter abonnieren
6Kommentare
noch 500 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel