Simone Biles schreibt Turngeschichte

Simone Biles holte trotz zwei Stürzen ihren vierten Mehrkampf-Titel an Weltmeisterschaften und stellte damit einen Rekord auf
Simone Biles holte trotz zwei Stürzen ihren vierten Mehrkampf-Titel an Weltmeisterschaften und stellte damit einen Rekord auf © KEYSTONE/AP/VADIM GHIRDA
Simone Biles schreibt an den Weltmeisterschaften in Doha Turn-Geschichte. Die Amerikanerin holt trotz je eines Sturzes am Sprung und am Schwebebalken ihren vierten WM-Titel im Mehrkampf.

Biles gelang im Aspire Dome in Doha zwar alles andere als ein perfekter Wettkampf, am Ende lag die in Texas aufgewachsene Ausnahmeturnerin aber dennoch 1,6 und mehr Punkte vor der Konkurrenz. Mit ihrem vierten WM-Titel im Mehrkampf übertrumpfte die vierfache Olympiasiegerin von 2016 die Russin Swetlana Chorkina, die 1997, 2001 und 2003 im Mehrkampf triumphiert hatte.

Nach den fehlerhaften Vorträgen von Biles und ihrer Teamkollegin Morgan Hurd fiel die Entscheidung um die Medaillen wider Erwarten erst am letzten Gerät. Während Biles ihre knappe Führung dank des klar besten Vortrags am Boden ausbaute, entschieden wenige Zehntel den Kampf um Silber und Bronze.

Platz 2 sicherte sich die Japanerin Mai Murakami, die vor einem Jahr in Montreal das Podest noch knapp verpasst hatte, Titelverteidigerin Hurd gewann immerhin noch Bronze. Die Belgierin Nina Derwael, Angelina Melnikowa aus Russland und die Französin Melanie de Jesus dos Santos gingen leer aus. Die Plätze 2 und 6 trennten am Ende nur zwei Zehntel.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen