Sport
FCSG

So stellt sich der FC St.Gallen auf das Spitzenspiel gegen YB ein

YB - FCSG

«YB ist jetzt auch nicht so krass» – so stellt sich der FC St.Gallen auf das Spitzenspiel ein

· Online seit 09.12.2023, 06:26 Uhr
Erster gegen Dritter. Nur zwei Punkte dazwischen. Es ist das Spitzenspiel der 17. Runde der Super League: Young Boys gegen den FC St.Gallen. Nach dem überragenden Sieg unter der Woche gegen Yverdon gehen die Espen mit viel Selbstvertrauen nach Bern.
Anzeige

«Wir alle kennen die Tabelle», sagt FCSG-Captain Lukas Görtler. Der 29-Jährige spricht von einem «Topspiel» und «einer coolen Ausgangslage». «Wir selbst haben uns in diese Situation gebracht. Es gibt Selbstvertrauen, wir sind nicht so weit weg von YB. Lass uns angreifen und schauen, was geht!»

Die Stimmung beim FC St.Gallen ist gut. Dazu beigetragen haben nicht nur der achte Heimsieg in Folge und die Tabellensituation. Wie wichtig Görtler für die Mannschaft ist, zeigte sich beim Spiel vom Mittwoch gegen Yverdon (4:0), der Deutsche setzte immer wieder Akzente, war für entscheidende Pässe verantwortlich. Fast scheint es, als wäre er noch besser in Form als vor seiner Verletzung.

Görtler: «Ich fühl mich gut, ich fühl mich fit, dafür habe ich aber auch viel gemacht. Klar, ist die Pause seit dem Spiel vom Mittwoch kurz. Mal schauen, wie es dann gegen YB wird.» Für ihn wäre es «keine Katastrophe», wenn es nicht über das ganze Spiel reicht – «wenn diese Minuten dann gut sind». Aber: «Ich will natürlich möglichst nicht vom Platz runter und das ganze Spiel machen.»

Konkurrenzkampf ist gross

Sollte es für Görtler nicht über die volle Distanz gehen, stehen die nächsten Spieler bereit. Der Konkurrenzkampf ist gross, auf vielen Positionen hat Trainer Peter Zeidler derzeit die Qual der Wahl.

Doch braucht es überhaupt einen Wechsel nach dieser überzeugenden Mannschaftsleistung vom Mittwoch? «Vielleicht gibt es nach dem Abschlusstraining noch eine oder zwei Änderungen», so Zeidler. Er ist sich aber sicher, dass «zu einem grossen Teil dieselbe Mannschaft» auflaufen wird.

Dass dadurch gewisse Spieler unzufrieden werden könnten, befürchtet Zeidler nicht: «Das gehört bei Mannschaftssportarten dazu, dass Spieler enttäuscht sind, wenn sie nicht in der Startformation sind. Es ist unsere Aufgabe als Trainer und auch als Spieler, dass wir das auffangen und alle zuerst an die Mannschaft denken. Das hört sich simpel an, ist aber nicht einfach.»

Dem pflichtet Lukas Görtler bei: «Es hat zwei Seiten: Zuerst einmal ist Konkurrenzkampf extrem gut, weil jeder Spieler weiss, dass er an die Grenzen gehen muss, um Einsatzzeit zu bekommen. Auf der anderen Seite gibt es die emotionale Ebene. Es macht es schwieriger, wenn du viele Spieler hast, die wahrscheinlich auch spielen könnten. Es ist ein schmaler Grat.»

«Brauchen eine perfekte Leistung»

Im Spitzenspiel gegen die Young Boys wird es diese Mannschaftsleistung brauchen, um zu bestehen. Zeidler: «Es ist jetzt grad das schwierigste Spiel der Saison – zumindest auf dem Papier. Aber dieses Jahr ist die Situation eine andere. Wir sind an YB dran. Wir sind auf Augenhöhe. Trotzdem brauchen wir eine perfekte Leistung, um da zu bestehen.»

Auch Captain Görtler sagt, dass es ein besonderes Spiel sei. Und: «Wir sind Aussenseiter, aber YB ist auch nicht so krass, dass wir da nichts holen könnten.»

Zweimal Spitzenkämpfe

Dem FC St.Gallen stehen acht wegweisende Tage bevor. Nach YB geht es gleich gegen das nächste Topteam: Zürich. «Wir können zwar nichts gewinnen, es ist Dezember, die Preise werden erst im Mai vergeben. Aber das Ziel muss sein, dass wir über den Winter noch immer vorne mit dabei sind, dass wir im Spitzenkampf drin sind», so Görtler.

Der FC St.Gallen ist also bereit für die grosse Aufgabe in Bern. Übrigens: Hat Lukas Görtler wirklich die «Beckham»-Dokumentation gesehen und deshalb einen Schuss von der Mittellinie gegen Yverdon gewagt? «Ich habe sie gesehen. Aber das war auf dem Platz nicht mein erster Gedanke. Mir ist aufgefallen, dass der Goalie gerne mal weit vorne steht und da hab ich es einfach mal probiert. Schade, dass es nicht geklappt hat. Vielleicht das nächste Mal», so Görtler. Das nächste Mal könnte – wenn es nach den FCSG-Fans geht – gerne schon gegen die Young Boys sein.

Das Spiel Young Boys - FC St.Gallen gibt es ab 18 Uhr im Liveticker auf FM1Today.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 9. Dezember 2023 06:26
aktualisiert: 9. Dezember 2023 06:26
Quelle: FM1Today

Anzeige
Anzeige