Ski Freestyle

Alexandra Bär verpasst Final deutlich - Xu schreibt Geschichte

14. Februar 2022, 13:58 Uhr
Die Schweizer Aerials-Spezialistin Alexandra Bär verpasst den Final der Top 12 wie erwartet deutlich.
Alexandra Bär verpasst den Final im Aerials
© KEYSTONE/EPA/DIEGO AZUBEL

Die junge Zürcherin, die für die verletzte Carol Bouvard nachgerückt war und mit dem Team eine Medaille als Vierte knapp verpasste hatte, schloss den Wettkampf im 23. Rang unter 24 Teilnehmerinnen und damit im Rahmen ihrer Möglichkeiten ab.

Gold im Final holte sich die Einheimische Xu Mengtao. Die 31-jährige Weltranglistenerste sicherte sich mit einem «Full-Full-Full», einem dreifachen Salto mit dreifacher Schraube, als erste Aerials-Olympiasiegerin aus China einen Eintrag in die Geschichtsbücher. Hinter Xu gewannen die Belarussin Hanna Huskowa und die Amerikanerin Megan Nick Silber respektive Bronze.

Am Dienstag bestreiten die Schweizer Männer die Qualifikation. Noé Roth, Pirmin Werner und Nicolas Gygax haben gute Chancen, sich zumindest für den Final der Top 12 zu qualifizieren, um dann am Mittwoch um eine Medaille zu springen. Es wäre die erste für das Schweizer Aerials-Team seit Gold von Evelyn Leu 2006 in Turin.

Quelle: sda
veröffentlicht: 14. Februar 2022 14:00
aktualisiert: 14. Februar 2022 14:00
Anzeige