Betrügereien im Strasseninspektorat?

Ein Mitarbeiter des St.Galler Strasseninspektorats wurde freigestellt. (Archivbild)
Ein Mitarbeiter des St.Galler Strasseninspektorats wurde freigestellt. (Archivbild) © Tagblatt/Benjamin Manser
Das Baudepartement des Kantons St.Gallen hat eine Strafanzeige eingereicht. Es bestehen Hinweise auf finanzielle Unregelmässigkeiten im Strasseninspektorat. Eine Person wurde freigestellt.

Im Strasseninspektorat des Kantons St.Gallen gab es finanzielle Unregelmässigkeiten, zumindest besteht ein begründeter Verdacht. «Das Baudepartement hat 2017 zum ersten Mal von möglichen finanziellen Unregelmässigkeiten in der Abteilung Strasseninspektorat des Tiefbauamtes erfahren», schreibt der Kanton in einer Mitteilung.

Diese wurden der Finanzkontrolle gemeldet. Aufgrund deren Prüfungsbericht hat das Baudepartement bei der zuständigen Staatsanwaltschaft eine Strafanzeige eingereicht. Die Staatsanwaltschaft hat ein Strafverfahren eröffnet, «in dessen Verlauf ein Mitarbeiter des Strasseninspektorats freigestellt wurde», wie der Kanton schreibt.

Nähere Angaben macht der Kanton «aufgrund des hängigen Strafverfahrens und aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes» im Moment nicht. Es gilt die Unschuldsvermutung.

(pd/red.)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel