Toter Skitourengänger geborgen

Der 21-Jährige konnte nach 12 Minuten aus den Schneemassen befreit werden. (Symbolbild)
Der 21-Jährige konnte nach 12 Minuten aus den Schneemassen befreit werden. (Symbolbild) © Kantonspolizei Graubünden
Ein 27-jähriger Slowake war am vergangen Sonntag in Zuoz unterwegs und wurde von einer Lawine erfasst. Erst jetzt konnte der Skitourengänger geborgen werden.

Im Gebiet Val d’Es-cha war ein 27-jähriger Slowake am Sonntag auf einer Skitour. Am Abend kehrte er nicht mehr zurück, worauf sein Ferienbegleiter die Rega alarmierte. Wegen des starken Schneefalls und der hohen Lawinengefahr konnte die Suche nach dem Slowaken nicht gestartet werden. Am Montagmittag wurde durch die Rega ein erster Suchflug in Teilen des betroffenen Gebietes gemacht, welcher jedoch erfolglos blieb.

Am Dienstag konnte die Rega die gesuchte Person in einem Lawinenkegel im Gebiet Val d’Es-cha auf einer Höhe von 2’200 Meter über Meer lokalisieren, jedoch war auch am Dienstag die Lawinengefahr zu hoch, um mit der Bergung zu beginnen. Deshalb wurde eine Lawinensprengung ausgeführt. Am Mittwochmorgen konnte der Leichnam des Slowaken dann geborgen werden.

An der mehrtägigen Aktion waren die Rega Samedan, die Rettungskolonne des SAC Bernina, die Heli Bernina und die Alpinpolizei der Kantonspolizei Graubünden beteiligt.

(Kapo GR/red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen