Stilberaterin über Hitze-Outfits

«Birkenstock im Büro tragen – das ist kein Fauxpas!»

Laura Dünser, Maarit Hapuoja, 26. Juli 2022, 08:58 Uhr
Es ist heiss und zu viel Kleidung macht die Arbeit nicht weniger schwitzig. Welche Kleidung ist bei diesen Temperaturen im Büro angebracht? Mit welchen Outfit-Kombinationen sollte man nicht bei der Arbeit erscheinen? Stilberaterin Sabine Fries klärt im Interview auf.

Frau Fries, es wird richtig heiss diese Woche. Wie soll man sich richtig anziehen fürs Büro?
Es kommt darauf an, was für Aufgaben man hat. Zusätzlich spielt es eine Rolle, ob der Raum klimatisiert ist oder nicht. Wenn man mit Kunden Kontakt hat, sieht die Situation wieder anders aus. Man muss sich gut überlegen, für welchen Zweck man sich an diesem Tag ankleidet.

Wenn man in einem Grossraumbüro arbeitet und keine Treffen hat, was liegt dann drin?
Kurze Hosen für Männer ist beispielsweise im Ermessen des Chefs oder der Chefin. Jede Firma hat wahrscheinlich einen Dresscode für die Männer bestimmt. In den meisten Geschäften sind kurze Hosen nicht erlaubt. Auch offene Schuhe für Männer sind fast immer ein No-Go – hier aber vor allem in Kombination mit langen Hosen. Bei Kundenkontakt gilt auf jeden Fall: keine kurzen Hosen.

Tragen Frauen einen Rock, sollte dieser mindestens bis kurz über die Knie reichen. Wenn man viel sitzt, sollte man bedenken, wie weit der Rock nach oben rutscht. Da kann man einen «Rocktest» morgens machen: Im Sitzen die Länge testen. Die Regelung von Oberteilen bei Frauen gehört zur Firmenphilosophie. Viele geben vor, die Schultern zu bedecken und keinen zu tiefen Ausschnitt zu tragen.

Kurze Hosen und offene Schuhe bei Männern: das hat sich vielleicht in den letzten Jahren bereits verändert?
Ja, da stimme ich zu. Wenn man im Büro nicht gross Kontakt hat, ist da die Kleiderform lockerer geworden. Immer mehr verschwindet auch die Krawattenpflicht. Oft ist es die Entscheidung des Chefs oder des Teams.

Jüngere Führungspersonen geben eher eine lockerere Kleiderordnung vor als Leute der älteren Generation. So muss jede Person individuell entscheiden, ob das Outfit im jeweiligen Umfeld in Ordnung ist oder nicht. Die Grenzen sollten zuerst abgeklärt werden. Bei Männer-Uniformen gehört fast immer eine lange Hose dazu – egal, in welchem Umfeld sie unterwegs sind.

Wenn man sich nicht informiert hat und die Kleiderordnung nicht kennt, was für Signale kann man mit zu sommerlicher Kleidung senden?
Das Signal kann dann schon bedeuten: Zu leger, zu unkonventionell. Es kann aufgefasst werden als «diese Person hat heute nicht so viel zu tun», wenn jemand in der Freizeitkleidung zur Arbeit aufkreuzt.

Was wäre ein gutes Beispiel für ein Sommer-Büro-Outfit für Frauen?
Schön sind natürlich Kleider. Diese dürfen ruhig auch etwas hängen, trotz einer leichten Figurbetontheit. Enge Etuikleider sind bei der aktuellen Hitze ziemlich unangenehm. Was den Stoff betrifft, sind Leinen und Baumwolle sehr angenehm. Da kann aber jede Frau individuell entscheiden.

Das Kleid sollte bis zu den Schultern reichen und entweder einen kleinen V-Ausschnitt haben oder rund um den Hals geschnitten sein. Die Frage ist hier oftmals, ob «Spaghetti-Träger» erlaubt sind. Wenn eine Frau in einem klimatisierten Büro arbeitet, ist es zudem gar nicht so angenehm, wenn Schultern und Nacken frei sind. Man kann also sehr gut einen dünnen Schal um den Hals tragen.

Und die Schuhe?
Es muss unterschieden werden, wo die jeweilige Frau arbeitet. Bei Berufen im Hygienebereich, in der Gastrobranche und im Kundenbereich gilt grundsätzlich: geschlossene Schuhe tragen. Was aber geht, sind Schuhe, die vorne leicht geschlossen und hinten offen sind. Im Büro dürfen Damen Riemenschuhe und Sandalen tragen. Flipflops wären dann zu freizeitlich. Wenn man im Geschäft ist, darf man schon noch vermitteln, dass man bei der Arbeit ist und nicht auf dem Weg zum Strand.

Birkenstock-Schuhe sind im Trend. Geht das am Arbeitsplatz?
Wenn man viel stehen oder laufen muss, sind die Schuhe von Birkenstock natürlich super. Sie sind gut fürs Fussbett, deshalb kann ich diese Schuhe durchaus empfehlen. Wenn man die Füsse nicht sieht und sie unter dem Tisch versteckt, dann sollten diese Schuhe schon erlaubt sein.

Aber es sollte das ganze Outfit zusammenpassen. Birkenstock-Schuhe mit langen Hosen sehen nicht gut aus. Andererseits ist man ziemlich im Freizeit-Look, wenn man kurze Hosen dazu trägt. Es muss abgewogen werden, was auf dem Tagesprogramm steht. Aber zwischendurch Birkenstock-Schuhe tragen, um die Füsse erholen zu lassen – das ist kein Fauxpas.

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 18. Juli 2022 15:53
aktualisiert: 26. Juli 2022 08:58
Anzeige