Taiwan

Zahl der verletzten Erdbebenopfer steigt über 1000

04.04.2024, 06:23 Uhr
· Online seit 04.04.2024, 06:23 Uhr
Die Zahl der Verletzten nach dem Erdbeben in Taiwan ist über 1000 gestiegen. Dies teilen die Behörden in der Nacht zum Donnerstag mit. Neuigkeiten zu den 143 eingeschlossenen Menschen, darunter 71 Bergarbeiter in einem Steinbruch, gibt es bislang nicht.
Anzeige

Das Beben hatte Taiwan am Mittwochmorgen während der Berufsverkehrszeit getroffen und war auf der gesamten Insel mit mehr als 23 Millionen Bewohnern zu spüren. Es erreichte nach taiwanischen Angaben eine Stärke von 7,2 und gilt als das schwerste Erdbeben dort seit fast 25 Jahren. Das Epizentrum lag nur wenige Kilometer vor der Ostküste nahe der Stadt Hualien, die besonders schwer getroffen wurde.

An diesem Donnerstag will die Notfall-Leitstelle über weitere Entwicklungen informieren, während in den betroffenen Gebieten die Rettungs- und Aufräumarbeiten fortgesetzt werden. Taiwans Ministerpräsident Chen Cien-jen liess den Landkreis um Hualien zum Katastrophengebiet erklären. Das Verteidigungsministerium und die Feuerwehr wollten das Gebiet mit Aufklärungsdrohnen nach Vermissten und Menschen in Not absuchen.

Auch von weiteren Toten über die neun bekannten Opfer hinaus ist am Donnerstagmorgen (Ortszeit) keine Rede.

veröffentlicht: 4. April 2024 06:23
aktualisiert: 4. April 2024 06:23
Quelle: sda

Anzeige
Anzeige