«Wir mussten besser sein»

Roman Buess im letzten Spiel gegen Sion, am 29. Juli 2018 im Kybunpark.
Roman Buess im letzten Spiel gegen Sion, am 29. Juli 2018 im Kybunpark. © KEYSTONE/Benjamin Manser
Der FC St.Gallen bodigt den FC Muri im 1/16-Final des Schweizer Cups mit 7:0. Einer der Torschützen ist Roman Buess. Im Interview kurz nach dem Spiel gibt er sich zufrieden mit sich und der Leistung seines Teams.

Roman Buess, ein diskussionsloses 7:0 gegen Muri. Wie viel Spass macht so ein Kantersieg eigentlich euch Spielern?
Auf jeden Fall macht das Spass. Wir sind hierher gekommen, um zu gewinnen und wir haben den Gegner sehr ernst genommen. Ich denke, das konnte man sehen. Wir haben von Anfang an Gas gegeben, sind kompromisslos in die Zweikämpfe und haben diese ganze Sache wohl ziemlich reibungslos über die Bühne gebracht. Ja, wir hatten Spass am Fussball.

Das Spiel war sehr schnell sehr klar. Hättest du mit mehr Gegenwehr gerechnet?
Die Spieler von Muri haben versucht, es gut zu machen. Aber am Schluss hat man schon gesehen, dass wir klar besser waren. Das müssen wir auch. Schliesslich liegen ein paar Ligen zwischen uns und dem FC Muri. Wir mussten einfach diskussionslos gewinnen. Ich bin sehr zufrieden.

Wen wünschst du dir als nächsten Gegner?
Ehrlich gesagt ist mir das egal. Wir haben das Ziel, im Cup so weit wie möglich zu kommen. Dafür musst du jeden schlagen, egal ob er YB oder Basel heisst oder ein unterklassiger Gegner ist. Schön wäre ein Heimspiel.

Der nächste Gegner heisst weder YB noch Basel, sondern Sion. Der Wunsch nach einem Heimspiel geht aber in Erfüllung.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen