Zug

Ausgebüxtes Rind verletzt drei Personen – und wird erschossen

30. April 2022, 15:01 Uhr
Bei einem Anlass auf dem Braunviehzuchtareal in der Stadt Zug ist am Samstag ein Rind ausgebüxt. Weil es mehrere Personen teils schwer verletzte und sich nicht mehr einfangen liess, wurde es von der Polizei erlegt.
In Zug ist ein Rind ausgebüxt. Weil es sich nicht mehr einfangen liess, wurde es erlegt.
© Zuger Polizei

Beim Ausladen aus einem Tiertransporter in Zug hat sich am Samstagmorgen ein Rind losgerissen und einen Mann rund 20 Meter mitgeschleift. In der Folge versuchte eine 30-jährige Frau das Tier aufzuhalten, worauf sie vom Rind überrannt und zu Boden geworfen wurde.

Die Frau wurde dabei schwer am Kopf verletzt und musste mit der Rega in ein ausserkantonales Spital geflogen werden, teilt die Zuger Polizei mit. Ebenfalls verletzt wurde ein 81-jähriger Mann. Auch er wurde vom ausgebüxten Rind angerempelt. Er verletzte sich an der Schulter und begab sich selbstständig in ärztliche Behandlung.

Weil sich das Rind weder beruhigen noch einfangen liess, musste es schliesslich durch einen Polizisten erlegt werden. Zuvor war es entlang der Zuger Seepromenade in Richtung Innenstadt, über den Landsgemeindeplatz, durch die Altstadt, vorbei am Pulverturm, die Zugerbergstrasse hinaufgerannt.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 30. April 2022 15:00
aktualisiert: 30. April 2022 15:01
Anzeige