Kronberg: Das folgt auf den Seilpark

Von Krisztina Scherrer
Markus Koster im zerstörten Seilpark Kronberg. (Archivbild)
Markus Koster im zerstörten Seilpark Kronberg. (Archivbild) © FM1Today/Dario Cantieni
Der Seilpark ist Geschichte, doch das Übergangsangebot für dieses Jahr steht: Ab Mitte August gibt es auf dem Kronberg eine Trampolin-Anlage, einen Slackline-Parcours und verschiedene Relax-Zonen.

Seile sind gerissen, Holzleitern abgebrochen und ganze Bäume eingeknickt: Im Oktober 2018 suchte Sturm «Vaia» den Seilpark Kronberg heim und verwüstete diesen. Jetzt steht fest, wie das Übergangsangebot aussieht. Nach langen Prüfungen und Überlegungen ist das Kronberg-Team mit einer Trampolin-Anlage, einem Slackline- und Balancier-Parcours und diversen Relax-Elementen zurück.

«Wollen dem Berg einen roten Faden verleihen»

Das ganze Projekt habe viele Vorabklärungen gebraucht. «Wir sprechen von kostenintensiven Installationen, von Bewilligungen und Abklärungen, was man darf und was nicht», sagt Markus Koster, Geschäftsführer der Kronberg Bahnen, auf Anfrage von FM1Today. Es sei ihnen wichtig gewesen, dass man das Übergangsangebot auch in das zukünftige Angebot einbinden könne. «Wir arbeiten mit einer externen Agentur zusammen und wollen dem Berg einen roten Faden verleihen.»

Zum Start der Wandersaison bereit

Wohlwissend, dass die Sommerferien dann schon wieder zu Ende sind, soll das Übergangsangebot bis spätestens Mitte August für die Gäste bereitstehen. «Dann startet die Wandersaison, die von August bis Oktober dauert. So hoffen wir, dass wir den Wanderinnen und Wanderern doch noch etwas bieten können.»

«Ich bin sehr froh»

In einem knappen Jahr – auf die Sommersaison 2020 – soll ein neues, dauerhaftes Angebot für Gäste des Kronbergs bereitstehen. «Wir sind dabei, die nächsten Schritte zu planen, doch auch hier müssen wir noch einiges abklären», sagt Koster. «Ich bin sehr froh, wenn wir die Bedürfnisse unserer Gäste abholen können.»


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen