Mehr Platz für die binäre Uhr

Die neue Ankunftshalle am Bahnhof St.Gallen.
Die neue Ankunftshalle am Bahnhof St.Gallen. © Urs Bucher/St.Galler Tagblatt
Die binäre Uhr am Bahnhof St.Gallen soll endlich richtig zur Wirkung kommen. Dafür wird die Anzeigetafel für die Busse verschoben. Für rund 20’000 Franken.

Wer von den Gleisen in Richtung Bahnhofplatz kommt, sieht zwar die Abfahrtszeiten der Busse ausgezeichnet, allerdings bleibt die Wirkung der binären Uhr auf der Strecke. Die Installation des St.Galler Künstlers Norbert Möslang ist teilweise von der Tafel verdeckt.

Daran störten sich auch die Stadtparlamentarier Clemens Müller (Grüne) und Karl Schimke (FDP). Sie schrieben in einer Einfachen Anfrage im Mai an den Stadtrat, ob man die Tafel nicht verschieben könne. Sie bezeichneten die Art, wie die Tafel vor das 324’000 Franken teure Kunstwerk gestellt worden ist, sogar als «provinziell».

Damit haben die Stadtparlamentarier beim Stadtrat ein offenes Ohr gefunden. Wie Baudirektorin Maria Pappa gegenüber dem «St.Galler Tagblatt» sagt, wird die Anzeigetafel auf die Ostseite des Kubus’ verschoben – noch vor der Bahnhofseröffnung vom 1. September. Die Umplatzierung kostet voraussichtlich rund 20’000 Franken, die Kosten muss die Stadt übernehmen.

(red.)

Die Reaktionen der Stadtparlamentarier auf den Entscheid liest du heute in der gedruckten Ausgabe oder im E-Paper des «St.Galler Tagblatt».


Newsletter abonnieren
25Kommentare
noch 500 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel