Ein Easter-Egg in der SBB-App

Christoph Thurnherr, 23. Januar 2019, 07:02 Uhr
Dem Zug hinterher rennen, das sollte man wirklich nur im Game versuchen.
Dem Zug hinterher rennen, das sollte man wirklich nur im Game versuchen.
© Screenshot SBB-App/Lesereporter
Mit der SBB-App kann nicht nur der Fahrplan aufgerufen oder ein Ticket gekauft werden – sie beinhaltet sogar ein verstecktes Mini-Spiel. Die SBB sollen davon nichts gewusst haben.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs zu sein, bietet den Vorteil, die Reisezeit produktiv nutzen zu können. Am Laptop arbeiten zum Beispiel,oder die nächsten Ferien planen. Oder noch besser: auf dem Handy zocken. Ironischerweise sogar auf derselben App, mit der man sich das Ticket für die Fahrt gekauft hat. Wie persoenlich.com schreibt, muss man dazu auf dem Fahrplan denselben Abfahrts- und Zielort definieren. «Hoppla», heisst es daraufhin von einem SBB-Männlein. Drückt man mehrmals auf die Sprechblase öffnet sich das Spiel «catch the train».

Diese Verbindung gibt es nicht, dafür kommt man woanders hin. (Screenshot/SBB-APP/Lesereporter)
Diese Verbindung gibt es nicht, dafür kommt man woanders hin. (Screenshot/SBB-APP/Lesereporter)
© Diese Verbindung gibt's nicht, dafür kommt man woanders hin (SBB-APP)

Erwischst du deinen Zug?

Die Spielfigur befindet sich in einer misslichen Situation, die wohl schon fast jeder Zugreisende erlebt hat: Der Zug ist ihm vor der Nase abgefahren. Anders wie die meisten realen Personen rennt er dem Zug über die Gleise nach und muss dabei über Hindernisse wie Tauben, Hunde und verlorene Gepäckstücke springen. Dafür gibt es Punkte. Bei einem Versuch haben wir es immerhin auf 321 geschafft – bis uns ein besonders niederträchtiger Koffer erwischt hat. Den Zug haben wir auf jeden Fall nicht eingeholt.

Die SBB wissen von nichts

Die neue SBB-App wurde vom Zürcher Software-Startup Ubique programmiert. Dieses bekannte sich auch dazu, das versteckte Spiel in der App untergebracht zu haben. Und das offenbar ohne das Wissen der SBB. «Das von Ihnen erwähnte Game sagt auch unseren Fachspezialisten nichts. Die SBB-App beinhaltet kein Game», sagt SBB-Sprecherin Franziska Frey gegenüber Radio Zürisee. Nun, das versteckte Spiel (auch Easter-Egg genannt) ist definitiv Teil der App. So ungewöhnlich ist das aber gar nicht: In der Programmier-Welt kommt es durchaus vor, dass jemand eine versteckte persönliche Note hinterlässt. Und so ein Spiel tut ja niemandem weh. Ausser, man muss seinen Rekordversuch abbrechen, um das Billet auf der Handy-App vorzuzeigen.

(thc)

Christoph Thurnherr
veröffentlicht: 23. Januar 2019 07:02
aktualisiert: 23. Januar 2019 07:02