Anzeige

Ernährungsmythen: Ist Tiefkühlgemüse gesund?

Celia Rogg, 6. Januar 2016, 16:51 Uhr
Wer eine grosse Ladung an Vitaminen geniessen möchte, kauft am besten frisches Gemüse – so die gängige Meinung. Doch ist auch Tiefkühlgemüse gesund? eBalance deckt Ernährungsmythen auf.

Weit verbreitet und doch falsch ist die Meinung, dass Tiefkühlgemüse ungesund ist und frischer Ware das Wasser nicht reichen kann. Vermeintlich frisches Gemüse hat nämlich oft schon einen weiten Weg zurückgelegt, wenn es bei uns im Kühlschrank landet. So ist es frisch geerntet an den Markt gereist, von da aus in den Supermarkt und schliesslich zur Zieldestination, ins Haus des Konsumenten. Auf diesem Weg gehen jedoch viele licht- und hitzeempfindliche Vitamine bereits verloren.

Weshalb ist Tiefkühlgemüse gesund?

Beim Tiefkühlgemüse können wichtige Vitamine dadurch erhalten bleiben, dass es direkt nach der Ernte mit Wasser und Dampf blanchiert und mittels Schnellgefrierverfahren eingefroren wird. So werden Vitamine nicht nur geschont, sondern auch konserviert. Ausserdem werden Mikroorganismen in ihrem Wachstum gestört, wodurch sich die Haltbarkeit verlängert, Geschmack und Konsistenz bewahrt werden. Am besten tragen Sie das Gemüse jeweils in einer Isoliertasche nach Hause – so wird die Kühlkette nicht unterbrochen und das Tiefkühlgemüse bleibt qualitativ hochwertig.

Einziger Minuspunkt: Bezüglich der Ökobilanz schneidet saisonales und frisches Gemüse noch immer besser ab.

 

eBalance ist ein medizinisch fundiertes Programm, das sich in unzähligen Fällen bewährt hat. Weitere Ernährungsmythen und Informationen zum leichten Abnehmen finden Sie unter ebalance.ch.

Claudia Müller, dipl. Ernährungsberaterin HF/Jasmine Helbling, Redaktorin eBalance

 

Celia Rogg
veröffentlicht: 21. Dezember 2015 15:27
aktualisiert: 6. Januar 2016 16:51